Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
„Festival“ Sail: Da war Musik drin!

Stadthafen „Festival“ Sail: Da war Musik drin!

Große Stars und kommende Musik-Helden: Das Segelfest war einmal mehr die größte Bühne des Landes

Voriger Artikel
Vita 34 kauft Seracell aus Rostock
Nächster Artikel
Poeler Kogge unterwegs: Einmal Hanse Sail und zurück

Die Boyband „East 17“ ist am späten Sonnabendabend auf der Hanse-Sail- Bühne im Stadthafen auf der Haedgehalbinsel aufgetreten.

Quelle: Fotos: Ove Arscholl (2), Julia Graßmann (1)

Stadthafen. Die Hanse Sail ist nicht nur ein Schiffstreffen: Sie ist auch eines der größten Musikfestivals im gesamten Norden. Vier Tage lang rockten Stars aus aller Welt die Bühnen am Wasser – und auch solche, die erst noch groß rauskommen wollen. Zum einem echten Geheimtipp für die kommenden Jahre hat sich die Mau-Bühne entwickelt. Denn dort zeigt der Musik-Nachwuchs aus MV, was er drauf hat.

OZ-Bild

Große Stars und kommende Musik-Helden: Das Segelfest war einmal mehr die größte Bühne des Landes

Zur Bildergalerie

Für das Programm hatte der Veranstalter Mau-Club im Vorfeld der Sail einen Aufruf an lokale und regionale Bands gestartet. „Mehr als 35 Bands aus MV hatten sich bei uns beworben. Das war das erste Mal, dass wir so offensiv an die Sache heran gegangen sind und mit dem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden“, sagt Thomas Fanter, der seit einigen Jahren für das Mau die Musiker bucht. „Wir mussten natürlich die Bands nach Musikgenre sortieren, um uns entscheiden zu können. Die Musiker, die wir nicht für die Hanse Sail ausgewählt haben, sind aber trotzdem bei uns für die nächsten Veranstaltungen vorgemerkt“, so Fanter.

Eine Gruppe, die sich über eine Zusage freuen durfte, war die Stralsunder Band "DIAS". Hinter dem Namen stecken die 27-jährigen Paul, Mätti, Phil und Egon. Die vier Musiker haben bereits einige Male das Rostocker Publikum mit ihren deutschsprachigen Liedern aus der Alternative/Rock-Musikrichtung unterhalten. Erstmalig standen die Jungs nun auf einer großen Sail-Bühne – und begeisterten die Fans, die im Nieselregen feierten. „Wir haben auch ein paar Songs von unserer neuen Platte ,Alaska’ gespielt, die erst in diesem Jahr erschienen ist“, erzählt Frontsänger Mätti. Von zwei Liedern des Albums gibt es sogar Musikvideos, die in eigener Regie entstanden sind. Die Hobby-Musiker haben in 2017 bereits viele Kilometer zurückgelegt, um auf einigen Open Airs und zuletzt auf dem „Rock im Moor“-Festival in Brandenburg zu spielen. Außerdem waren sie beim Radiosender Fritz zu Gast. Als nächstes warten ein Auftritt bei einem Skate-Contest in der Nähe von Leipzig. „Nächstes Jahr wollen wir für unser drittes Album ins Studio“, verrät Bassist Egon.

Und wer weiß, vielleicht locken die Vier in einigen Jahren so viele Fans wie „East 17“: Die 1990er Jahre Boyband bewiesen Sonnabend vor Tausenden Fans auf der Antenne MV-Bühne, das sie mittlerweile nicht nur die „Teenies“ begeistern kann. Auch vor der NDR-Bühne machten die Rostocker Party: Der Norddeutsche Rundfunk hatte Stars wie Kate Ryan, Newcomer Julian Le Play oder auch Aura Dione an der Warnow geholt. An allen vier Tagen feierten mehr als 20000 Musikfans mit dem NDR und der OZ.

OZ-Segler trotzen dem „norddeutschen“ Wetter

Ein echtes Sail-Erlebnis hatte Verlagsleiterin Imke Mentzendorff den Freunden der OZ versprochen – und sie hielt Wort: An Bord des Traditionsseglers „Santa Barbara Anna“ stachen am Sonnabend rund 50 Partner der OSTSEE-ZEITUNG gemeinsam in See – „norddeutsches Sail-Wetter“ inklusive.

Mentzendorff begrüßte mit Geschäftsführer Rainer Strunk , Nordbrief-Chef Dennis Herms und Kapitän Gerd Simonn unter anderem Jens-Uwe Hopf , den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ostmecklenburg- Vorpommern, Nadja Schriever (Marketingchefin „Karl’s“) und Arne Menge , den Chef der Neuen Messe aus Rostock. „Heute geht es mal nicht ums Geschäft, sondern um das gemeinsame Erlebnis ,Sail’“, so Jan Christen, Leiter des Verlagshauses Rostock.

Am Nachmittag lief die „Santa Barbara Anna“ dann gleich nochmal unter der OZ-Flagge aus – dieses Mal mit Lesern und Chefredakteur Andreas Ebel an Bord. „Ich stamme zwar aus Rostock, bin aber noch nie bei der Sail mitgesegelt“, gestand Leserin Christin Wilken . Mit Freund Christian Meier freute sie sich tagelang auf die Ausfahrt: „Mal sehen, wie so ein altes Schiff funktioniert und wie sich die Sail auf See anfühlt.“

am Julia Graßmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

SPD-Kandidatin Sonja Steffen spricht darüber, was Greifswald und Stralsund politisch unterscheidet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Rerik hat ein Problem: Viele Gäste – nur ein Supermarkt

Alle Bemühungen zur Ansiedlung eines weiteren Anbieters scheiterten