Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr-Oldtimer nimmt Fahrt auf

Petschow Feuerwehr-Oldtimer nimmt Fahrt auf

Petschower Werkstatt-Inhaber Dirk Below hat aus 1000 Einzelteilen alten „Granit“ liebevoll restauriert

Voriger Artikel
Bauarbeiten am Flughafen: Drei Wochen kein Flugverkehr
Nächster Artikel
Höhenrettung auf Segelschiff

Dirk Below (51) hat das Löschfahrzeug von 1954 in Feierabendarbeit wieder fahrtüchtig gemacht.

Quelle: Fotos: Doris Kesselring

Petschow. Noch bewahrt Dirk Below sein jüngstes Schmuckstück gut versteckt auf. Eine alte Feuerwehr, Phänomen „Granit“ 30K, Baujahr 1954. Ein Dreivierteljahr hat der Kfz-Mechaniker mit Kollegen in seiner Werkstatt in Petschow den Oldtimer nach Feierabend restauriert.

OZ-Bild

Petschower Werkstatt-Inhaber Dirk Below hat aus 1000 Einzelteilen alten „Granit“ liebevoll restauriert

Zur Bildergalerie

„Aus 1000 Einzelteilen“, erzählt Below. Denn das gute Stück fristete jahrelang völlig zerlegt ein trostloses Dasein in der Dummerstorfer Feuerwehr. „Dann habe ich es von der Gemeinde ersteigert“, sagt der 51-Jährige, „und versprochen, dass das Fahrzeug im Ort bleibt und nicht veräußert wird.“

Nun präsentiert er die rotfunkelnde Feuerwehr das erste Mal auf dem Oldtimertreff am Sonntag, dem 30. April, auf seinem Werkstattgelände in Petschow (Zur Kösterbeck 6). Für den Fototermin holt Below das alte Löschfahrzeug jedoch mal kurz aus der Garage.

Der Vergasermotor tuckert laut, und Below legt stolz den Rückwärtsgang ein. Das Gefährt bewegt sich aus dem Tor. „Am Motor war so Einiges zu schrauben, damit er wieder läuft“, berichtet der Werkstattchef. Die meisten alten Teile des „Granit“ waren noch vorhanden. Der Fahrzeugschlosser hat sie aufpoliert, konserviert, montiert, die E-Anlage wieder instandgesetzt.

„Die Bremsen sind neu“, erklärt Dirk Below, und die kleinen Spiegel und die Original-Scheinwerfer hat er wieder angebaut. Auch die ursprünglichen Rücklichter hat er im Internet erstanden. „Die haben mal 5,10 DDR-Mark gekostet, ich habe jetzt 35 Euro für eins bezahlt.“ Das Dach der Feuerwehr wurde neu geledert – „sieht schicker aus“. Die alte Holzleiter hat Below zerlegt, geschliffen und frisch lackiert. Auch das Autokennzeichen AC 74 – 02 hat er zwischen all den Einzelteilen gefunden und wieder angebaut.

„Von außen sieht der Granit jetzt richtig gut aus“, zeigt sich Below zufrieden. „Nur innen, da ist noch was zu tun, Arbeit für den nächsten Winter“, kündigt er an. Ein fahrender Bierwagen schwebt dem Fahrzeug-Freak vor. Denn das Schmuckstück soll ja nicht länger versteckt werden, sondern künftig auf Dorffesten und anderen Veranstaltungen in neuer Funktion zu erleben sein. Den Wert des Oldtimers könne er nicht beziffern. „Da steckt soviel Herzblut drin und unzählige Arbeitsstunden auch von den Kollegen.“

Dirk Below ist Sammler. „Alles aus DDR-Zeiten“, sagt er und zeigt auf die Regale in der Werkstattannahme. „Die Kunden bringen immer was vorbei.“ Ein 311er Wartburg, liebevoll restauriert, steht im Eingangsbereich. „Aus einer Auflösung in Bandelstorf“, erklärt Below. Daneben glänzen acht alte Motorräder, das älteste eine EMW von 1955. Auch eine Touren-AWO von 1958 und ein SR 2, ein Kleinkraftrad aus Suhl, Baujahr 1965, sind zu bewundern.

Mit der Wende sei die Sammelleidenschaft entflammt. „Da wurden alte Motorräder am Schrottcontainer abgestellt. Das konnte ich nicht mit angucken und hab sie mir geholt“, berichtet Below von den Anfängen. „Jetzt sind die teuer, Antiquitäten geworden.“ Trabi und Wartburg würden jetzt viel Geld kosten. Below hat dennoch einige im alten Lager. In einem Regal, zweietagig, bewahrt der Unternehmer die Fahrzeugschätze auf. Käfer, Trabis, Volkswagen, häufig aus Konkursmasse erworben. „Das ist noch sehr, sehr viel Arbeit“, winkt der Familienvater und dreifache Opa ab. Aber lassen kann er nicht von seiner Leidenschaft, mit der er auch Sohn René angesteckt hat, der in Sanitz eine eigene Kfz-Werkstatt führt und einen Trabi zur echten „Rennpappe“ mit 450 PS im Kofferrraum aufgemotzt hat.

Vater Dirk, der in Pankelow einst Tierzüchter gelernt hatte, ist 2002 mit einem Ein-Mann-Betrieb gestartet. Vor eineinhalb Jahren hat er die Werkstatt An der Kösterbeck 6 gekauft und repariert hier nun mit sechs Kollegen PKW, Transporter, Radlader – und nach Feierabend eben auch mal einen Oldtimer.

Oldtimertreff in Petschow

Zum zweiten Mal lädt Werkstattchef Dirk Below zusammen mit seinem Sohn René Below am kommenden Sonntag, dem 30. April, ab 10 Uhr zu einem großen Oldtimertreff auf dem Betriebsgelände in Petschow, Zur Kösterbeck 6, ein.

Besitzer von mindestens 30 Jahre alten Fahrzeugen – vom Fahrrad bis zum Traktor – sind willkommen. Um 14 Uhr ist eine Oldtimer-Ausfahrt der Teilnehmer geplant. Der Organisator verspricht Spaß für die ganze Familie und tolle Angebote für Groß und Klein bei der Veranstaltung.

Der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl wird gesorgt. Abends, um 20 Uhr, beginnt der Tanz in den Mai mit einer Liveband.

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Eigentlich war alles super – dann krachte alles zusammen: Trennung, Rosenkrieg, ein lebensgefährlicher Unfall. Jetzt meldet sich Sänger Adel Tawil zurück.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Ostwind 1“ vor erstem Test

Ein zweites Offshore– Stromkabel mit gleicher Kapazität könnte folgen, denn der Ausbau der Windkraft auf der Ostsee boomt. „Wikinger“ ist betriebsbereit.