Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr rettet Hund aus Flammen

Komponistenviertel Feuerwehr rettet Hund aus Flammen

. Die Rostocker Feuerwehr hat gestern Morgen einen Hund aus einem brennenden Mehrfamilienhaus in der Tschaikowskistraße gerettet.

Komponistenviertel. . Die Rostocker Feuerwehr hat gestern Morgen einen Hund aus einem brennenden Mehrfamilienhaus in der Tschaikowskistraße gerettet. Der Hund blieb unverletzt. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern noch an.

Wie Polizeioberkommissarin Mandy Zellhorn, Pressesprecherin der Inspektion Rostock, gestern mitteilte, bemerkte ein Nachbar gegen 7.30 Uhr, dass Qualm aus einer Wohnung im Erdgeschoss drang. Zudem hatte der Rauchmelder Alarm geschlagen, nachdem es in der Küche begonnen hatte zu brennen. Ein Kunststoffbehälter hatte dort offenbar Feuer gefangen. Der Nachbar informierte umgehend die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot anrückte.

„Als der Brand ausbrach, befand sich keine Person, dafür aber ein Hund in der Wohnung“, sagte Mandy Zellhorn. Die Kameraden der Feuerwehr konnten den Vierbeiner unbeschadet retten und begannen, das Feuer in der Küche zu bekämpfen. Während der Brandbekämpfung verließen einige Anwohner das Haus. Verletzt wurde niemand.

„Um die genaue Brandursache zu klären, kamen zwei Beamte des Kriminaldauerdienstes zum Einsatz. Die Polizei sperrte einen Teil der Tschaikowskistraße für den Autoverkehr“, sagte die Polizeisprecherin Zellhorn. Stefan Tretropp

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Schönberger Büromöbel stehen auch in Nordamerika.

Mitarbeiter schieben Überstunden / Lkw-Fahrer dringend gesucht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Plötzlich wurde mir schwarz vor Augen“

Großeinsatz in Kühlungsborn: Jugendliche liegt nach Schwäche- anfall bewusstlos im Stadtwald. GPS-Signal sendet Aufenthaltsort.