Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Flagge zeigen: Anwohner sieht Nachholbedarf

Stadtmitte Flagge zeigen: Anwohner sieht Nachholbedarf

Wenn Kreuzfahrer in Warnemünde einfahren, sehen sie keine Deutschlandflagge, erzählt Klaus Wöller aus Nienhagen.

Stadtmitte. Wenn Kreuzfahrer in Warnemünde einfahren, sehen sie keine Deutschlandflagge, erzählt Klaus Wöller aus Nienhagen. „In Kiel oder Hamburg ist das kein Problem.“

Beim OZ-Buschfunk meldete er sich, denn als „Rostocker Jung“ sehe er Nachholbedarf. Er betont, dass es nichts mit einer politischen Einstellung zu tun habe. „Wir wollen auch nicht vor jeder Toilette die Fahne hissen, aber vor dem Rathaus sollte es zum Beispiel eine geben“, sagt der 65-Jährige.

Ein Anwohnerin der KTV stimmt ihm zu. „Wenn es niemanden stört, kann man ruhig Flaggen aufhängen.“ Susanne Müller aus der Innenstadt sieht das skeptisch. „Es wäre merkwürdig, wenn hier viele Fahnen hängen würden.“ In anderen Ländern, wie Frankreich oder Schweden, habe es sie bisher jedoch nie gestört.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
5:1-Derbysieg: Favorit PSV dreht nach der Pause auf

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gewinnen die Ribnitz-Damgartener gegen den TSV Wustrow am Ende noch deutlich