Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Förderer der Luft- und Raumfahrt werden 20

Schmarl Förderer der Luft- und Raumfahrt werden 20

Feier am Freitag. Die Wanderausstellung zur Wasserfliegerei kehrt nach Rostock zurück.

Voriger Artikel
PKW steht in Flammen
Nächster Artikel
Bei den Handwerkern im Nordosten brummt’s

Der Vereinsvorsitzende Michael Techritz freut sich über die Rückkehr der Wanderausstellung auf das Traditionsschiff.

Quelle: Astrid Rasch

Schmarl. Der Förderkreis Luft- und Raumfahrt Mecklenburg-Vorpommern feiert am Freitag mit einem Kolloquium auf dem Traditionsschiff „Dresden“ in Schmarl seinen 20. Geburtstag. Bei der Veranstaltung wird es Bildungs- und Fachvorträge rund um die Luftfahrtgeschichte sowie eine Besichtigung der Ausstellungen auf dem Museumsschiff geben.

Besonderes Augenmerk wird dabei auf der Wanderausstellung des Förderkreises zur „Geschichte und Zukunft der Wasserfliegerei an der Ostseeküste“ liegen. Im Jahr 2003 erstmalig in Rostock gezeigt, war die Ausstellung mittlerweile unter anderem in Berlin, Stralsund, Stettin und Dresden zu Besuch. Sie zog 26 000 Besucher an. Das Ziel der Ausstellung sei es, die Menschen über die Seefliegerei zu informieren und sie dafür zu begeistern, sagt Michael Techritz, Leiter des Förderkreises. Die Seefliegerei habe in Rostock eine große Tradition. Noch vor 100 Jahren sei die Stadt ein Zentrum des Seeflugverkehrs gewesen.

Ein Ziel des Vereins sei es deshalb auch, die Wasserflugzeuge zurückzuholen. Man befinde sich schon seit einigen Jahren in Gesprächen mit möglichen Partnern, um im Rahmen eines Förderprojekts der Europäischen Union (EU) eine Wasserfluglinie für touristische Zwecke zu initiieren.

Denkbar sei etwa eine Verbindung von Warnemünde nach Peenemünde, sagt Techritz. Möglicher Partner für das Projekt sei Polen. Ein Vertreter aus dem Nachbarland werde auch bei der Veranstaltung am Freitag anwesend sein. Der Förderkreis rechnet mit 50 geladenen Gästen. Zu ihnen werden auch Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) und Bürgerschaftspräsidentin Karina Jens (CDU) gehören.

Astrid Rasch

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ribnitzer feiern verdienten Sieg zum Jahresabschluss

MV-Liga-Handballer bezwingen HC Vorpommern-Greifswald mit 36:31