Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Forscher auf Tiermesse in Hannover

DUMMERSTORF Forscher auf Tiermesse in Hannover

Geflügel, Schwein, Fisch – auf der weltweit größten Messe für Tierhaltung, „EuroTier“, diskutieren ab Dienstag in Hannover Experten über Tierhaltung und -management.

Dummerstorf/Hannover. Geflügel, Schwein, Fisch – auf der weltweit größten Messe für Tierhaltung, „EuroTier“, diskutieren ab Dienstag in Hannover Experten über Tierhaltung und -management. Klaus Wimmers, Vorstand des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie (FBN), und weitere Wissenschaftler aus Dummerstorf werden auf der Fachausstellung Innovationen aus ihrem Forschungsprogramm vorstellen. „Die EuroTier ist für uns als Nutztierforschungsinstitut eine der wichtigsten Messen, um Entwicklungen, Trends und Probleme der Tierhaltungsbranche aufzunehmen.

 

OZ-Bild

In Dummerstorf wird auch an Ferkeln geforscht.

Quelle: FBN

Zugleich bieten wir konkrete Lösungen für Herausforderungen der Ernährungswirtschaft an“, sagt Wimmers.

Im Rahmen von zwei international besetzten Fachforen präsentieren die Dummerstorfer Wissenschaftler das europäische Forschungsprojekt ECO-FCE für eine effiziente und umweltfreundliche Schweine- und Geflügelproduktion. Dabei stehen Fragen der Verbesserung von Fütterungseffizienz und Klimawirkung von Schweinen und Hühnern im Mittelpunkt.

In dem EU-Projekt erarbeitet ein Konsortium von Wissenschaftlern aus Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Irland, Österreich, Polen, Schweiz, Spanien, USA und Nordirland die Wechselbeziehungen zwischen Genetik, Darmflora und Futterzusammensetzung am Huhn und Schwein. Gesucht werden Wege, wie Futtermittel von den Tieren optimal und klimafreundlich verwertet werden.

Gemeinsam mit der Landesforschungsanstalt MV, dem Institut für Fischerei und der Uni Rostock stellen die Dummerstorfer zudem Indikatoren für Gesundheit von Fischen in Aquakultur vor.

Die EuroTier findet vom 15. bis zum 18. November statt. Es werden 2500 Aussteller und mehr als 160000 Besucher erwartet.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Studie
Tausende Elefanten werden jährlich in Afrika gewildert.

Tausende Elefanten werden jährlich in Afrika gewildert. Das hält auch Touristen fern. Der Schutz der Tiere sei nicht nur eine moralische, sondern auch eine wirtschaftliche Frage, sagen Forscher.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Siegesserie der Griffins reißt gegen den Tabellenletzten

American Footballer aus Rostock unterliegen den Lübeck Cougars mit 17:35