Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Fußball-Legenden sorgen für viele Tore und gute Laune

Rostock Fußball-Legenden sorgen für viele Tore und gute Laune

DDR-Auswahl und ein Oldie-Team des SV Warnemünde spielen 3:3 für guten Zweck / Weitere Spiele im Warnemünder Sportpark sollen folgen

Voriger Artikel
Pastor verabschiedet sich mit Gottesdienst
Nächster Artikel
MV zeigt guten Biss – aber bei Kindern gibt es Defizite

Trainer-Asse unter sich: DDR-Olympiasieger Reinhard Häfner (l.) und Warnemünde-Coach Harry Krause freuten sich über tollen Fußball.

Rostock. Ein wahres Fußball- Schmankerl erlebten am Sonnabend die Zuschauer im Warnemünder Sportpark. Der heimische SVW lud zum „Spiel der Legenden“ gegen eine Auswahl von ehemaligen DDR-Nationalspielern, die auch im höheren Alter ihre Fußball-Qualitäten unter Beweis stellten. Das Spiel endete 3:3, doch das spielte bei dem Aufeinandertreffen auch für die Sportler nur eine geringe Rolle.

OZ-Bild

DDR-Auswahl und ein Oldie-Team des SV Warnemünde spielen 3:3 für guten Zweck / Weitere Spiele im Warnemünder Sportpark sollen folgen

Zur Bildergalerie

„Klar will man auch so ein Spiel gewinnen. Aber viel wichtiger und schöner ist es, alte Weggefährten wiederzutreffen und Erinnerungen auszutauschen“, sagte Reinhard Häfner, der das DDR-Auswahl- Team betreute. Der 64-Jährige erzielte im Olympia-Finale von 1976 in Melbourne gegen Polen das entscheiden 3:1 für die DDR-Auswahl.

Sein Gegenüber Harry Krause, der die erste Herrenmannschaft der Warnemünder trainiert, freute sich ebenfalls über das Fußballfest. „Das war großartig. Die Auswahlspieler haben uns auch bei unserem Spiel am Vortag unterstützt. Das war eine tolle Geste“, betont Krause, der am Freitag mit seiner Mannschaft 3:2 gegen den TSV Graal-Müritz gewann.

Für seine Traditionself liefen unter anderen die ehemaligen Hansa-Akteure Heiko März und Torwart Jens Kunath auf.

Auch neben dem Platz wurde rund um das Spiel für Unterhaltung gesorgt. So gaben der 20-fache DDR-Nationalspieler Jürgen Raab, der Oberligameister mit Dynamo Dresden und Deutsche Meister mit dem 1. FC Kaiserslautern Rainer Ernst, und Trainerlegende Matthias Döschner vormittags im CITTI Markt in Rostock Autogramme. Am Spielort waren für die Besucher eine Streetsoccer-Anlage, Kicker-Feld, eine Torwand und eine Fotobox aufgebaut, um sich mit den Idolen ablichten zu lassen. Beim Abendessen wurden drei Trikots, unter anderem von Weltmeister Philipp Lahm versteigert. Der Erlös fließt in die Nachwuchsarbeit.

„Es ist schön, dass die Veranstaltung so gut geklappt hat. Wir wurden super unterstützt und wollen auch zukünftig wieder solche Spiele austragen“, blickt Warnemündes Vereinspräsident Klaus-Dieter Bartsch voraus. Die Planungen für ein weiteres Traditionsduell 2017 laufen bereits. Dann wollen die Kicker von der Ostseeküste die Traditionself von Borussia Dortmund in den Warnemünder Sportpark lotsen. 1997 trafen beide Teams im Ostseestadion im DFB-Pokal aufeinander. Zwar gewann der Bundesligist gegen den damaligen Verbandsligisten 8:0, doch nach dem Landespokalsieg kurz zuvor, war das Spiel gegen den Champions- League-Sieger das größte Highlight der Vereinsgeschichte.

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Mier und Wendt beim Warnowschwimmen vorn

Technische Panne verhindert Siegerehrung / Organisatoren bedauern Probleme