Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

GUTEN TAG, LIEBE LESER

Heute schon an morgen denken

Meine alten Schulfreunde sind neugierig. Und ebenso sind sie mitteilungsbedürftig. Beide Eigenschaften

lassen sich am besten im Internet unter einen Hut bringen. In sozialen Netzwerken wie Facebook. Dort stillen die Klassenkameraden ihren Wissensdurst, ohne überhaupt Fragen stellen zu müssen:

Beziehungsstatus, Job, Wohnort — all das ist auf den meisten Profilen nachzulesen. Und dann sind da noch die Privatfotos — vom Urlaub zum Beispiel oder dem leckeren Sonntagsbraten. Kaum ein privates Ereignis, das nicht mit der Welt geteilt wird. Nur ich spiele den Spielverderber. „Ich würde so gerne mal dein Kind sehen“, schrieb mir eine Freundin. Ich solle doch mal ein Foto bei Facebook hochladen. Nein, das werde ich

nicht tun. Denn was erst mal im

Internet landet, bleibt dort auch. Vermutlich für alle Zeit.

Und ich möchte nicht, dass mein Kind sich eines Tages für Fotos schämen muss, die Papa hochgeladen hat. Schon gar nicht,

weil andere so neugierig sind.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dennis Gutgesell Petra Hase

Von der Landespolitik frustriert, hängt Dennis Gutgesell heute seinen Job als Vizelandrat an den Nagel

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Gestatten: Alma – das Jubiläumsmaskottchen der Uni

Seit dem letzten Jahr flattert eine blaue Eule, das Jubiläumsmaskottchen, durch die Universität. Da die Eule eine Frohnatur ist und jedem zuzwinkert, hatte sie bereits den Spitznamen „Plinkuul“.