Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

GUTEN TAG, LIEBE LESER

Kein Kleingeld an der Ampel

Hatten Sie sich gestern morgen schon Kleingeld parat gelegt — um am Warnowufer schnell über die Straße zu kommen? Wenn ja, dann tut es mir leid — und ich muss Ihnen sagen: April, April! Die Geschichte, dass die Hansestadt ihre leeren Kassen mit neuen Bezahlampeln für Fuß-

gänger und Radler auffüllen möchte, war nur ein Scherz. Aber — und bitte gestehen Sie mir die Schadenfreude zu — einer, der offenbar nicht jedem sofort als Ulk auffiel: So mancher Stadtpolitiker reagierte auf die Nachricht in der OZ prompt, gleich zwei Fraktionen wollten am Morgen eilig Pressemitteilungen verfassen, um gegen den angeblichen Plan des Oberbürgermeisters zu protestieren. Sogar eine große Boulevard-Zeitung meldete sich, wollte die Geschichte aufgreifen. Aber nein: Wer in Rostock über die Straße will, wird auch künftig warten müssen — muss aber kein Geld ausgeben. So klamm ist die Stadt doch nicht. Ein Leser warnt aber: „Hoffentlich haben Sie das Rathaus damit nicht auf dumme Gedanken gebracht.“

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei räumt besetztes Haus „Betty“

Spezialkräfte der Landespolizei und der Rostocker Polizei Inspektion durchsuchten am Donnerstagmorgen das ehemalige Elisabeth-Heim in Rostock. Es war seit einer Woche von der Initiative „Betty bleibt“ besetzt.