Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

GUTEN TAG, LIEBE LESER

Ganz schön sozial

Sie sind aus dem täglichen Leben kaum noch wegzudenken: die sozialen Netzwerke. Jeder, der etwas auf sich hält, postet sein Mittagessen, seine Urlaubsfotos und seine Gedanken zu Filmen, Musik und Fußballspielen mindestens bei Facebook. Vielleicht auch als Foto auf Instagram oder in Kurzform bei Twitter. Das ist in Rostock nicht anders. Die Hansestadt selbst hat allerdings nur einen Twitter-Account, über den Folgende meistens Veranstaltungstipps erhalten. Besser aufgestellt in Sachen Social Media ist da schon die Polizei, die neben den 140-Zeichen-Kurznachrichten bei Großveranstaltungen auch via Facebook Neuigkeiten verbreitet. Und noch sozialer sind beispielsweise der Zoo und der FC Hansa Rostock. Sie verbreiten auch Fotos und Videos bei Instagram. Ganz so weit ist die OZ noch nicht. Wir freuen uns aber über Folgende auf @ozlive, www.facebook.com/Ostseezeitung, Abonnenten unseres WhatsApp-Newsletters und natürlich Bescheidsager über den Whats- App Buschfunk. Über Mails und Leserbriefe natürlich genauso.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Unwetter: Chaos auf den Straßen

Durch Starkregen waren am Donnerstag in kurzer Zeit etliche Straßen in Rostock überflutet. Sie mussten gesperrt werden. Einige Passanten befuhren die Parkstraße mit einem Schlauchboot.