Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Sprühregen

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

GUTEN TAG, LIEBE LESER

Ausrede an der Ampel

Es gibt schon kuriose Ausreden. Zum Beispiel fürs Zuspätkommen: „Ich habe von einem Fußballspiel geträumt, und als ich aufstehen wollte, gab es eine Verlängerung“, lautet eine. Natürlich gibt es längst ein Programm (eine sogenannte App) fürs Handy, das für jede Situation die passende Ausrede ausspuckt. Und auch im sozialen Netzwerk Facebook haben sich längst Gruppen gebildet, die helfen, Ausflüchte zu finden. Die Ausrede einer Dame mittleren Alters an der Steintorkreuzung dürfte dennoch nicht allzu weit verbreitet sein. Eigentlich war alles so wie immer. Ewiges Warten. Nirgendwo sonst in Rostock scheint die Zeit so sehr stillzustehen wie hier bei Rot. Die besagte Dame schien davon jedoch genug zu haben und ging einfach über die Straße. Als sie merkte, dass alle anderen stehen blieben und sie anstarrten, sagte sie: „Es piept doch schon.“ Dabei kam das Piepen von der anderen Straßenseite — was wiederum so zum Piepen war, dass viele schmunzeln mussten. Und dann wurde es auch schon Grün.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Gestatten: Alma – das Jubiläumsmaskottchen der Uni

Seit dem letzten Jahr flattert eine blaue Eule, das Jubiläumsmaskottchen, durch die Universität. Da die Eule eine Frohnatur ist und jedem zuzwinkert, hatte sie bereits den Spitznamen „Plinkuul“.