Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

GUTEN TAG, LIEBE LESER

Unerwarteter Besuch

Regelmäßiges Lüften ist wichtig. Besonders das sogenannte Stoßlüften. Es verbessert die Luftqualität, schützt vor Schimmel und bringt gerade in dieser Jahreszeit die wunderbare Frühlingsluft nach Hause. Doch leider lockt es unerwartete Besucher — auch in eine Dachwohnung in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Nichts ahnend setzt sich eine Rostockerin auf ihr Sofa, während sie die Küche lüftet. Ein lautes Gurren. „Das muss draußen sein“, denkt sie. Wieder ein Krakeelen. „Meine Güte, sind die Tauben laut auf dem Dach.“ Erst durch ein Rascheln wird sie aufmerksam und folgt dem Geräusch in den Flur. Ein kleiner Schrei, ein großer Schock. Schon flattert ihr eine Taube entgegen, die fluchtartig die Wohnung durch die Küche verlässt. Doch der nächste Schreck lässt nicht lange auf sich warten.

Die zweite Turteltaube sitzt noch immer im Flur. Erst durch ein beharrliches Hinauskomplimentieren lässt sie sich überreden und verschwindet. Vielleicht reicht es demnächst doch, das Fenster nur zu kippen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Am 21. Mai treten die Puhdys, City und Karat als Rocklegenden in Ralswiek auf / Ein paar Karten gibt es noch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Gestatten: Alma – das Jubiläumsmaskottchen der Uni

Seit dem letzten Jahr flattert eine blaue Eule, das Jubiläumsmaskottchen, durch die Universität. Da die Eule eine Frohnatur ist und jedem zuzwinkert, hatte sie bereits den Spitznamen „Plinkuul“.