Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
GUTEN TAG, LIEBE LESER

GUTEN TAG, LIEBE LESER

Amtssprache ist Deutsch

Voriger Artikel
2200 Menschen leiden nachts unter Schienenlärm
Nächster Artikel
Pop-up-Park erblüht auf Uniplatz

Doris Kesselring doris.kesselring@ostsee-zeitung.de

Nach einem Diebstahl im Ausland neue Ausweise zu beschaffen, erfordert viel Geduld und behördliche Arbeitskraft. So akzeptiert die Führerscheinstelle des Landkreises in Bad Doberan nicht die in Spanisch verfasste Anzeige. „Amtssprache ist Deutsch“, betont die Mitarbeiterin dort und verlangt eine offizielle, kostenpflichtige Übersetzung oder eine kostenfreie Anzeige bei der hiesigen Polizei.

Die sei beim Abholen des neuen Führerscheins vorzulegen. Gut, wird gemacht. Polizei nimmt Anzeige auf, meldet Verlust zwecks internationaler Fahndung ans Landeskriminalamt. Die Staatsanwaltschaft teilt unterdessen die Einstellung des Verfahrens mit – die Aufklärung des Diebstahls in Südamerika war ohnehin aussichtslos. Von der nun deutschsprachigen Anzeige wird bei Abholung des Führerscheins kaum Notiz genommen, keine Kopie, dafür der Rat: „ Gut weglegen“. Dann wird der Vorgang erneut zur Fahndung gemeldet. Das hat doch schon die Polizei gemacht. „Vorschrift!“So haben alle ihr Tun.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
DCX-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Gestatten: Alma – das Jubiläumsmaskottchen der Uni

Seit dem letzten Jahr flattert eine blaue Eule, das Jubiläumsmaskottchen, durch die Universität. Da die Eule eine Frohnatur ist und jedem zuzwinkert, hatte sie bereits den Spitznamen „Plinkuul“.