Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Gehlsdorfer wollen ihr Ufer verschönern

Gehlsdorf Gehlsdorfer wollen ihr Ufer verschönern

An Warnow soll Promenade entstehen / Neue Studie setzt auf Gastronomie

Voriger Artikel
Pflegeteam will mit Unterhaltung Körper und Geist fördern
Nächster Artikel
Windsurfen ist ein Spiel mit Wind und Wellen

Uferpromenade und Fähranleger in Gehlsdorf sollen ein neues Gesicht bekommen und so mehr Besucher anlocken.

Quelle: Ove Arscholl

Gehlsdorf. An der Gehlsdorfer Uferpromenade könnte sich etwas bewegen. Seit Jahren will der Ortsbeirat den Bereich zwischen der Gehlsheimer Straße und Landreiterstraße verschönern – passiert ist bisher nichts. Am Dienstag haben Architekten nun jedoch eine Studie vorgestellt, mit der sie schon Bausenator Holger Matthäus (Grüne) und Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) überzeugen konnten. Nun hat der Ortsbeirat eine Empfehlung beschlossen, dass sich die Bürgerschaft der Umgestaltung des Ufers annimmt.

„Das Leben spielt sich nicht in den Hinterhöfen ab, sondern in der Gastronomie“, sagte Holger Matthäus, der zur Ortsbeiratssitzung gekommen war. Mit einem verschönerten Ufer, einer Promenade und Restaurants möchten die Gehlsdorfer Gäste über die Warnow in ihren Stadtteil locken. Drei wesentliche Punkte umfasst die Studie der Architekten Bastmann und Zavracky und Dierk Evert: Der Abschnitt zwischen der Gehlsheimer Straße und der Landreiterstraße soll attraktiver werden und einen Promenadencharakter bekommen. Auch der Fähranleger soll verschönert werden – und ein „wasserseitiges Tor“

werden, sagt Evert. Gehlsdorf brauche zudem dringend gastronomische Angebote.

„Wichtig ist, dass es Gastronomie in regelmäßigen Abständen gibt – und das das ganze Jahr über“, sagt Zavracky. Am Fähranleger könnte ein Restaurant entstehen, darüber hinaus ein Toilettenhaus und ein Minikiosk, der auch Fahrkarten verkauft. An der Promenade sieht die Studie zudem ein Café vor, betrieben vom ansäßigen Michaelshofs, mit Tagungsmöglichkeiten und einer Rampe für Rollstuhlfahrer.

Doch warum soll der Fähranleger verschönert werden, wenn die Gehlsdorfer eine feste Querung wollten? Wie die aussehen könnte, wollten sie prüfen lassen. Ortsbeiratsvorsitzender Kurt Massenthe (UFR):

„Ich glaube nicht, dass meine Enkelkinder die Brücke noch erleben.“

Der Umbau der Promenade ist im Haushalt bisher nicht vorgesehen, aber man könne „attraktive Standorte privat vergeben“, sagt Holger Matthäus. „Das ist Ihre Chance, die Uferpromenade voran zu bringen“, sagte Matthäus in der Ortsbeiratssitzung. „Dass nicht alles sofort umgesetzt werden kann, ist wohl auch klar“, sagte Ortsamtsleiter Wolfgang Westphal. Aber eine Empfehlung an die Bürgerschaft sei ja nichts negatives. Auch Kurt Massenthe versuchte, den Beirat zu einer Empfehlung zu überzeugen: „Wenn wir so eine Möglichkeit haben, sollten wir die auch nutzen.“ Und die Ideen der Bürger, die einst in Foren entstanden, seien damit nicht vom Tisch. „Man kann Details hinzufügen oder wegnehmen“, sagte Matthäus und machte deutlich: Soweit sei man in der Stadtverwaltung noch nie gewesen.

OB Methling macht noch mehr Hoffnung: „Die Studie gibt ein anschauliches Beispiel, wie sich die Attraktivität der Gehlsdorfer Uferzone in den kommenden Jahren erhöhen könnte.“

Philip Schülermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
50, 20 und 10 Euro-Scheine, liegen auf einem Haufen (Symbolbild).

Private Bauherren und Immobilienkäufer leisten sich wegen der extrem niedrigen Zinsen größere Häuser und Wohnungen. Verbraucherschützer raten jedoch zur Vorsicht.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
5:1-Derbysieg: Favorit PSV dreht nach der Pause auf

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gewinnen die Ribnitz-Damgartener gegen den TSV Wustrow am Ende noch deutlich