Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
„Georg Büchner“ wird erst am Dienstag abgeschleppt

Rostock „Georg Büchner“ wird erst am Dienstag abgeschleppt

Die Arbeiten zum Abtransport des Rostocker Schiffes haben am Montag im Stadthafen begonnen.

Voriger Artikel
Burschenschaftshaus mit Farbbeuteln attackiert
Nächster Artikel
Sparzwang: Aus für Theater im Stadthafen ist besiegelt

Am Montagmorgen trat die „Georg Büchner“ ihre wohl letzte Reise an.

Quelle: Olaf Altermann

Rostock. Mit Schweißarbeiten und der Ankunft der Schlepper haben am Montagmorgen die Arbeiten für den Abtransport des traditionsreichen Rostocker Schiffes „Georg Büchner“ im Stadthafen begonnen. Allerdings ist nicht mehr damit zu rechnen, dass die Büchner noch am selben Tag abgeschleppt wird. Nach Angaben von Hafenkapitän Gisbert Ruhnke soll das Schiff erst am Dienstag um 7.30 Uhr endgültig ablegen. Dann soll die „Büchner“ ihre Reise in Richtung Hochofen antreten. Zunächst geht die Tour ins litauische Klaipeda.

3782515_800x480_51a313e54d80c.jpg

Schweißarbeiten an der „Georg Büchner“: Am Montagmorgen wird das traditionsreiche Rostocker Schiff abtransportiert.

Zur Bildergalerie

Grund für die Verschiebung des Termins ist, dass nur eine Genehmigung für das Schleppen am Tag vorliegt. Die Vorbereitungen hatten am Montag aber so lange gedauert, dass das Schiff vor Einbruch der Dunkelheit nicht mehr bewegt werden konnten.

Ziel der „Büchner“sei jedoch keine Abwrackwerft – sondern ein Liegeplatz im Hafen, wie der Hafenkapitän versicherte. Wo genau der Käufer das Schiff zerlegen lassen will, darüber gibt es nur Spekulationen: Die „Büchner“ könnte in Litauen umgeflaggt und dann nach Indien zur Verschrottung geschleppt werden, wird vermutet.

Bis zuletzt hatte es Proteste für den Verbleib des Schiffes in Rostock gegeben. Zuletzt versammelten sich am Sonntagabend etwa 300 Menschen im Hafen, um Abschied von der„Büchner“zu nehmen.

Seit 1967 fuhr das in Belgien gebaute Schiff für die Deutsche Seereederei Rostock als Ausbildungsschiff. Im Zuge der Iga wurde das Schiff umgebaut, seit 2003 lag es als Hotel im Stadthafen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadthafen
Der freie Liegeplatz im Stadthafen entfacht die Diskussion um das Traditionsschiff neu.

Die „Georg Büchner“ verlässt heute Rostock. Die Forderung nach dem Museumsschiff im Stadthafen wird lauter.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.