Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Groß Stove gewinnt den „Kampf der Dörfer“

Papendorf Groß Stove gewinnt den „Kampf der Dörfer“

Sieben Teams sind beim sechsten Drachenbootrennen in Papendorf angetreten

Voriger Artikel
Pilot stürzt mit Segelflugzeug ab und stirbt
Nächster Artikel
Rechnungshof kritisiert Korvetten-Kauf

Das Team aus Groß Stove konnte den „Kampf der Dörfer“ für sich entscheiden.

Quelle: Fotos: Johanna Hegermann

Papendorf. Die Trommel klingt im gleichmäßigen Takt. Bei jedem Schlag stechen 20 Paddel in die Warnow. Beim „Kampf der Dörfer“ geht es in diesem Jahr um alles. Um den Gewinn – um die Ehre. Bei der sechsten Auflage des Drachenbootrennens in Papendorf ist die Konkurrenz groß. Insgesamt sind sieben Teams aus Sildemow, Niendorf, Groß Stove, Gragetopshof, Ziesendorf und Papendorf dabei. In jeder Runde treten zwei Mannschaften gegeneinander an. Organisiert wird das Drachenbootrennen durch die Vereinsmannschaft der SG Warnow Papendorf, die „Warnowdrachen.“

OZ-Bild

Sieben Teams sind beim sechsten Drachenbootrennen in Papendorf angetreten

Zur Bildergalerie

„In diesem Jahr ist es spannend, alle haben Topzeiten“, sagt der Rennleiter Robert Schiller. Viele würden die Zweihundert-Meter-Strecke unter einer Minute schaffen. Dabei seien die Voraussetzungen nicht gerade ideal. Es ist zwar sonnig, doch gleichzeitig auch windig. „Sie haben Probleme, die Boote für den Start gerade auszurichten“, erklärt Schiller.

Unterstützung bekommen alle Teams dabei durch ihre Fans. Am Warnowufer feuern sie ihre Teams lautstark an oder drücken die Daumen. Die Titelverteidiger der „Gemeinnützigen“ aus Papendorf legen mit einer Zeit von knapp 57 Sekunden vor. Sie bezeichnen sich selbst als Favoriten. „Es geht um Teamgeist, Motivation, Rhythmus- und Taktgefühl. Das haben wir drauf und deswegen schaffen wir das“, sagt Christian Schulz selbstbewusst. Außerdem hätte die Mannschaft eine spezielle Taktik. „Die verraten wir natürlich nicht“, erklärt Schulz.

Doch schnell zeigt sich auch, dass das Team aus Groß Stove ganz vorn mitspielt. Neue Bestzeit rund 56 Sekunden. „Ich liebe Wasser, ich liebe Gemeinschaft. Ich lebe in Groß Stove und dafür kämpfe ich auch“, sagt das Teammitglied Ines Wudarski. Schon für den Wettstreit gegen Gragetopshof hätten sie sich diese Zeit als Ziel gesetzt. „Wir haben es geschafft. Ein wunderschönes Gefühl.“ Am Nachmittag steht es dann fest: Gewonnen hat Groß Stove. Wieder mit einer Bestzeit. Die „Gemeinnützigen“ ergattern immerhin den zweiten Platz.

Johanna Hegermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
Startschuss für den 1000-Meter-Lauf: Zweieinhalb Runden mussten die Jungs der Altersklasse 13 dafür um den Tannenbergsportplatz laufen.

Seit Dienstag laufen die Wettkämpfe am Tannenberg in Grevesmühlen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ein Bienen-Filmer sammelt die meisten Kraniche

Darßer Naturfilmfestival zeigte Trend zu mehr Mut bei Tier-Aufnahmen