Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Große Chance: Junge Solisten geben Konzert mit Orchester

Rostock-Östliche Altstadt Große Chance: Junge Solisten geben Konzert mit Orchester

Sechs Frühstudenten der „young academy rostock“ der Hochschule für Musik und Theater treten gemeinsam mit der Neubrandenburger Philharmonie auf. Die Besucher erwartet bei den Konzerten am 23. und am 25. April ein vielfältiges Programm. Den jungen Solisten stehen nun noch drei Proben bevor.

Voriger Artikel
Starkregen: Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A 20
Nächster Artikel
Rostocker erinnern an Krawalle von Lichtenhagen

Carolin Lindner ist seit 2008 Mitglied der „young academy rostock“. Schon seit ihrem vierten Lebensjahr spielt sie Violine. Die 17-Jährige besucht derzeit noch die zwölfte Klasse des Innerstädtischen Gymnasiums. Nach ihren Abiturprüfungen warten diverse Aufnahmeprüfungen auf die Schülerin.

Quelle: Foto: Pauline Rabe

Rostock-Östliche Altstadt. Als Solist von einem Orchester begleitet zu werden, ist immer eine Besonderheit. Noch besonderer wird es, wenn es sich dabei um junge Nachwuchstalente handelt: Carolin Lindner ist erst 17 Jahre alt und erhält nun schon das zweite Mal die Chance, ein Konzert mit der Neubrandenburger Philharmonie zu geben. „Sie ist eine der sechs Frühstudenten, die beim diesjährigen Orchesterkonzert mitwirkt“, sagt Stephan Imorde, Leiter der „young acadamy rostock“ (yaro).

Seit 2008 werden innerhalb der Hochschule für Musik und Theater (HMT) junge Talente ab acht Jahre von der Akademie betreut und ausgebildet. „Wir bieten viele verschiedene Formate an.“ Die beiden Konzerte mit der Philharmonie bilden jedoch seit drei Jahren den Jahreshöhepunkt. „Von einem Orchester begleitet zu werden, stellt eine große Herausforderung für die Kinder und Jugendlichen dar“, erklärt Imorde. Die Professionalität liege in einer anderen Liga. Gleichzeitig biete das Format aber auch Gelegenheit, sich auszuprobieren. „Nicht oft kommen Künstler in den Genuss, mit einer Philharmonie zu spielen.“ Umso wertvoller sei die Erfahrung für die Schüler. Sowohl am 23. April als auch am 25. April erwartet die Besucher des Konzerts ein vielfältiges Programm. „Unter den Solisten sind Instrumente wie Querflöte, Violine, Klavier und Oboe vertreten“, erzählt der Leiter. In diesem Jahr spielt erstmals auch ein Schüler Saxofon. Neu in diesem Jahr waren außerdem Auswahlvorspiele im Vorhinein. „Es waren noch nie so viele Interessierte. Da blieb uns einfach keine andere Wahl.“

Nun kann es aber losgehen. Drei Proben stehen den Frühstudenten bevor. Carolin Lindner ist ihren Mitstreitern schon einiges voraus: „Ich habe im vergangenen Jahr schon einmal an dem Format mitgewirkt.“ Die Schülerin erinnert sich jedoch noch genau, wie aufgeregt sie damals war. „Ich habe mich dennoch gut aufgehoben gefühlt, da alle im Orchester wahnsinnig nett sind“, berichtet die Violinistin.

„Ich freue mich sehr, noch ein zweites Mal mitmachen zu dürfen.“ Nicht mal der Fakt, dass die 17-Jährige mitten in ihren Abiturprüfungen steckt, kann die Vorfreude auf die Konzerte bremsen. „Es hat immer gut geklappt, Schule mit meinen dreistündigen Proben zu vereinbaren“, erklärt die Schülerin zuversichtlich. Unterstützung kam stets von Familie und Freunden. „Außerdem hat das Innerstädtische Gymnasium mir oft Orte zum Üben bereitgestellt, die ich in längeren Pausen nutzen konnte.“

Nach ihrem Abitur wird Carolin Lindner nicht mehr Mitglied der yaro sein. Wie soll es dann für die 17-Jährige weitergehen? „Danach warten diverse Aufnahmeprüfungen auf mich.“ Stephan Imorde ist sich sicher, dass sie diese gut meistern wird: „Alle unsere Frühstudenten sind auf einem überdurchschnittlich hohen Niveau.“ Mit der Förderung stünden die Chancen demnach sehr gut, ein begehrtes Vollzeitstudium zu ergattern. „Generell ist Caroline ein gelungenes Beispiel für unser Förderprogramm“, sagt der Leiter. Es sei jedoch nicht zu verachten, dass die Arbeit nicht allein bei diesem liegt. „Musikschulen sind das entscheidende Anfangsglied.“ Guter Unterricht und auch der Einsatz der Lehrer seien wichtig für die weitere musikalische Entwicklung. „Deshalb freue ich mich sehr, wie sich die Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Institutionen hier in Rostock entwickelt hat.“

Seit 2008 Förderung von Nachwuchstalenten

35 Kinder und Jugendliche werden derzeit von der yaro durch erfahrene Professoren ausgebildet und betreut. Im Netzwerk wird aktuell ein Höchststand von über 70 Nachwuchstalenten gefördert.

3 Stunden übt Carolin Lindner täglich mit ihrer Violine. Um dieses Pensum zu realisieren, wird die 17-Jährige von Eltern, Freunden und ihrer Schule, dem Innerstädtischen Gymnasium, unterstützt.

2 Konzerte finden in Zusammenarbeit mit der Neubrandenburder Philharmonie statt: am 23. April um 16 Uhr in der Konzertkirche Neubrandenburg und am 25.

April um 19.30 Uhr im Katharinensaal der HMT Rostock.

Pauline Rabe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Werbung von LeBron James
Den Titel seines neuen Albums hat Kendrick Lamar lange geheim gehalten.

Mit der Überraschungsveröffentlichung im letzten Jahr von „untitled unmastered.“ hat Kendrick Lamar die Wartezeit auf sein neues Album verkürzen wollen. Und das ist jetzt erschienen, „Damn.“ heißt es.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Meister? Körners Tore sollen helfen

Rostocker Robben peilen in der Beachsoccer-Endrunde in Warnemünde den zweiten Titel 2017 an