Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Grüne: Theater im Stadthafen wieder öffnen

Stadthafen Grüne: Theater im Stadthafen wieder öffnen

Volkstheater soll günstigere Mietkonditionen bekommen / Entscheidung ist abhängig von einem Rechtsstreit

Stadthafen. Vor zwei Jahren verabschiedete sich das Volkstheater aus dem Theater in Stadthafen (TiS), inzwischen wird die Bühne gar nicht mehr genutzt. Eine Rückkehr scheint nicht mehr ausgeschlossen. Das hänge aber vor allem an einem Rechtsstreit mit einer Leasinggesellschaft darüber, wer Eigentümer des Hauses ist, erläutert Rathaussprecher Ulrich Kunze.

Eine Entscheidung zum Hafenhaus könnte bis Jahresende fallen. UIlrich Kunze macht noch einmal deutlich, dass Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) den Entschluss des Volkstheaters, die Bühne 2014 aus Spargründen zu schließen, als „unglücklich“ bezeichnet hatte.

Die Idee, das Theater im Stadthafen wieder zu öffnen, findet bei den Rostocker Grünen Gefallen. „Dabei wünschen wir uns eine Kooperation des Volkstheaters mit der HMT und der freien Kulturszene“, sagt Kreissprecher Johann-Georg Jaeger. „Aus unserer Sicht war es kulturell ein echter Fehler, das Theater im Stadthafen zu schließen. Es ist ein Drama für eine Stadt wie Rostock, wenn ein technisch voll ausgestattetes Theatergebäude jahrelang verriegelt und verrammelt ist.“ Zudem fehle dem Theater eine Bühne dieser Größe. „Mit 200 Plätzen ergänzt es das Angebot des großen Saals und der kleineren Nebenbühnen im Großen Haus optimal.“ Mit dem TiS könne das Volkstheater auch einen starken Akzent für den Erhalt der Schauspielsparte in Rostock setzen.

Ein großes Problem waren aus Sicht der Grünen in der Vergangenheit die vom kommunalen Eigenbetrieb KOE zwar korrekt berechneten, aber dennoch hohen Mieten, und die hätten letztlich auch zum Rückzug des städtischen Theaters geführt. Das Ergebnis war aus Sicht der Grünen fatal: Das stadteigene Volkstheater sparte Miete, die der ebenfalls stadteigene KOE als Einnahme verlor. „Wir plädieren darum dafür, vom Volkstheater bis zur Fertigstellung des Theaterneubaus nur eine stark ermäßigte Mietzahlung für das TiS zu verlangen. Dies wäre eine effektive Kulturförderung, zumal ohne Nutzung des Theatergebäudes derzeit gar keine Mieteinnahmen erzielt werden“, erklärt der Landtagsabgeordnete Johann-Georg Jaeger. Die Grünen kündigen eine Initiative in der Bürgerschaft an.

tn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Angela Merkel im Gespräch im Kanzleramt mit OZ-Chefredakteur Andreas Ebel (r.) und RND-Chefkorrespondent Dieter Wonka.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (62) stehen turbulente Wochen bevor – im Interview mit der OSTSEE-ZEITUNG äußert sie sich zu Problemen mit Russland und der Türkei, blickt auf die Landtagswahl in MV und freut sich über den Werften-Investor im Land

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Frisch, knackig, knusprig

Neues Logistikzentrum: Institut Lernen und Leben nimmt Essenversorgung selbst in die Hand