Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
„Guck doch mal!“ – Projekt erklärt kindgerecht digitale Welt

Rostock „Guck doch mal!“ – Projekt erklärt kindgerecht digitale Welt

Drei Rostocker suchen noch Unterstützer für den Buchdruck

Voriger Artikel
51. Denkstein für Rostocker Holocaust-Opfer verlegt
Nächster Artikel
Offene Türen an der Universitas

Jenny Karow (v. l.), Johanna Emil Fülle und Robert Behrens haben seit neun Monaten an dem Buch „Guck doch mal!“ gearbeitet. Nun soll es in den Druck gehen.

Quelle: Mathias Otto

Rostock. Oft treffen in der Gegenwart digitale und reale Welten aufeinander. Die drei Rostocker Johanna Emil Fülle (35), Jenny Karow (26) und Robert Behrens (33) möchten nun ein Buch herausbringen, das sich mit diesem Thema auseinandersetzt. Für ihr Buch „Guck doch mal!“ werden noch Unterstützer gesucht, finanziert über ein sogenanntes Crowdfunding-Projekt.

Fabel, Spielanregung, Denkanstoß, Lied, Achtsamkeitstraining - „all dies findet sich in diesem Medien-Märchen“, sagt Autorin Johanna Emil Fülle. Herausgekommen ist ein Buch zum Vorlesen, Mitdenken und Nachfühlen für Kinder und Erwachsene. „Ohne Schuldzuweisung, Vorwurf und Verurteilung zeigt die Geschichte, vor welchen Herausforderungen Eltern und Kinder stehen. Die Medien sind heute Teil der Gesellschaft und in vielen Bereichen auch sinnvoll. Deshalb ist es wichtig, dass die Medien in dem Buch nicht verurteilt werden“, sagt Medienpädagoge Robert Behrens.

Ihnen wurde für dieses Projekt die Illustratorin Jenny Karow empfohlen wurde. Sie hat das Buchcover und die einzelnen Seiten gestaltet, und außerdem Bienenbilder, die als Kopiervorlage zum Ausmalen dienen.

Insgesamt hat das Trio fast neun Monate an diesem Buch gearbeitet. Was fehlt, ist eine Finanzierung für den Druck. Die Crowdfunding-Aktion läuft im Internet (www.startnext.com/guckdochmal) noch bis zum 27. Oktober.

Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gefahr für Nationalliteratur
Der Verleger Oleg Nowikow macht sich Sorgen um den russischen Buchhandel. 

In Russlands Weiten reisen Bücher am schnellsten per Internet. Doch nur ein Bruchteil davon wird legal verkauft. Die Leidtragenden: Verlage, Buchhandel und die Schriftsteller.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Landespokal: Doberaner FC trifft auf den TSV Bützow

Landesliga-Fußballer hoffen gegen Verbandsligisten auf eine Überraschung