Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Gutachten: Zu wenige Freiwillige in der Feuerwehr

Rostock Gutachten: Zu wenige Freiwillige in der Feuerwehr

Die Zahl der Mitglieder ist zwar gestiegen, aber die Hälfte der Ehrenamtler kann für Einsätze nicht den Arbeitsplatz verlassen.

Voriger Artikel
Ohne „Drogen“ kein Einlass
Nächster Artikel
Stadthalle soll Parkplatz für Discounter abgeben

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Rostock fehlen laut einem Gutachten einsatzfähige Retter.

Quelle: Tilo Wallrodt

Rostock. Die Hansestadt Rostock braucht mehr freiwillige Feuerwehrleute und zusätzliche Standorte, um den Brandschutz abzusichern. Das geht aus einem aktuellen Gutachten im Auftrag der Stadt hervor, das der OZ vorliegt.

204 aktive Mitglieder zählen die fünf freiwilligen Feuerwehren in der Hansestadt. Laut Gutachten sind das rund 50 mehr als noch 2008. Aber gerade mal 50 Prozent der aktiven Feuerwehrleute können den Arbeitsplatz verlassen, um im Ernstfall zum Einsatz bereit zu stehen. Laut Gutachten reichen auch die sechs Wachen der Freiwilligen Wehren für die Größe Rostocks nicht aus.

Axel Büssem

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Reddelich
Jugendwart Stefan Pohle (l.) und Wehrführer Mathias Elmer überreichen den Fahrzeugschlüssel Bürgermeister Ulf Lübs (r.)

Für die Brandschützer aus Reddelich (Kreis Rostock) ist ein seit Jahren gehegter Wunsch endlich in Erfüllung gegangen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Seefahrtschule: „Grüne Wand“ zur L 21 verschwindet

Die Pappelreihe vor der alten Seefahrtschule in Wustrow wird gefällt. Die Arbeiten beginnen diese Woche.