Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Hansestadt verbannt Straßenmusiker

Rostock Hansestadt verbannt Straßenmusiker

Die Rostocker Stadtverwaltung beschließt weitreichendes Verbot für Instrumente und Gesangsgruppen. Angeblich ist die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet. Ortsbeirat legt Widerspruch ein.

Voriger Artikel
Bürgermeisterin arbeitet sich voran
Nächster Artikel
Endlich wieder Presseball – was für eine Nacht!

Betroffen von der neuen Regelung ist auch der stadtbekannte und beliebte Rigaer Musiker Juris Rutkovskis, der Akkordeon und Posaune spielt.

Quelle: Achim Treder

Rostock. In Rostock dürfte es bald stiller werden, denn die Verwaltung schränkt Straßenmusik ein. Es darf weder mit Schlagzeug, Blechblasinstrumenten oder Klavieren musiziert werden. Große Gruppen dürfen nicht auftreten. Als Grund nennt Senator Müller die Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.  

Die seit Ende Oktober geltende „Allgemeinverfügung zur Regelung der Straßenmusik in der Hansestadt Rostock“ sieht vor, dass Musizieren in der City zwischen Neuem Markt und Kröpeliner Tor nur noch zwischen 9 und 12 Uhr und zwischen 15 bis 20 Uhr erlaubt ist. „Besonders laute“ Instrumente sind generell verboten.

Gegenüber anderen Hansestädten ist Rostock mit der Sorge, die öffentliche Ordnung sei gefährdet, allein. In Greifswald, Wismar und Stralsund sind lediglich elektro-akustische Verstärker verboten. Musiker müssen alle 30 bis 40 Minuten den Standort wechseln.

Der Ortsbeirat Kröpeliner-Tor-Vorstadt legt gegen die neue Regelung Widerspruch ein. Straßenmusik pauschal als störend einzustufen sei unverhältnismäßig.

Katharina Ahlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rap-Song von Jennifer Rostock
Jennifer Weist, Frontfrau der Band Jennifer Rostock, setzt sich mit dem Song „Hengstin“ für die Rechte der Frauen ein – und zieht sich im Musikvideo dafür aus.

Mit dem Musikvideo „Hengstin“ setzt sich die Rockband Jennifer Rostock für die Rechte von Frauen ein. Frontfrau Jennifer Weist (29) zieht sich dafür komplett aus – und singt: „Ich glaube nicht, dass mein Körper deine Sache ist“.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.