Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Heiß auf Häppchen und Schnäppchen

Schmarl Heiß auf Häppchen und Schnäppchen

Gelungener Start: Ostseemesse lockt an Tag eins Tausende Besucher an

Voriger Artikel
Rock die Borke - neues Musikfestival in Gelbensande
Nächster Artikel
Klums Topmodels erobern die „Völkerfreundschaft“

Paradies für Leckermäuler: Gregor Mallek verkauft exquisite Süßigkeiten vom Mittelmeer. Besonders gefragt sind seine Nougatkreationen. FOTOS (3): OVE ARSCHOLL

Schmarl. Der Süße im Schokomantel verführt Silvia Neutz beim ersten Biss. „Ich liebe Baumkuchen“, schwärmt die 36-Jährige. Das ofenfrische Schichtgebäck ist heiß

OZ-Bild

Gelungener Start: Ostseemesse lockt an Tag eins Tausende Besucher an

Zur Bildergalerie

begehrt. Gut ein Dutzend Hände angeln nach den Probierstückchen, die Peter Komander potentiellen Kunden über die Theke reicht. Wenn Köstliches nichts kostet, ist der Appetit groß.

Die Aussicht auf Häppchen und Schnäppchen lockt zum Auftakt der Ostseemesse Tausende Besucher in Rostocks Hansemesse-Halle. Mehr als 220 Austeller präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen auf der größten Verbraucherschau des Landes. Schon zum Start ist der Andrang groß. „Wir hatten die Hütte noch nicht mal auf, da haben die ersten schon angestanden“, sagt Konditor Komander und schneidet den nächsten Kuchen an. Er ist sicher: Die Gratis-Kostproben machen sich bezahlt. Wer nicht gleicht kaufe, komme wieder. „Der Geschmack lässt niemanden los.“

Kein Entrinnen gibt es für die graugelockte Dame im Gang nebenan: „Halt die Luft an, Mäuschen, ich mach dich toll“, kündigt die Kosmetikerin an und tuscht ihrer schockstarren Kundin die Wimpern schwarz. Wundermittel für Haut und Haar, Nachschub für den Kleiderschrank und Nützliches für Hund und Katz’ – das kommt vor allem bei weiblichen Messegästen an. Der Renner aber sind Haushaltshelfer und Delikatessen. Um sie zu ergattern, zieht die Kunden-Karawane von Stand zu Stand. Eine Gruppe bleibt an der Süßwarenauslage von Gregor Mallek kleben. Mandelgebäck aus Sizilien, Nougat aus der Provence: Mallek schneidet seinen Kunden Mittelmeerspezialitäten in mundgerechte Häppchen. Die sind sofort weggeputzt. Mallek freut’s. „Die Rostocker sind offen für Neues. Ein Feinschmeckerpublikum.“

Auch er nascht zwischendurch. Zur Stärkung. Fünf Tage Messe am Stück sind kein Zuckerschlecken. „Danach ist man froh, wenn Ruhe ist“, lacht Mallek.

Davon kann an Tag eins jedoch keine Rede sein. Werbesprüche, Stimmengewirr und Tanzmusik von der Showbühne verweben sich zum Klangteppich. Gerüche von Räucherware, Käse, Duftkerzen und Reinigern vermischen sich zu einer Wolke. Die Blumenschau ist ein Meer aus Farben und Formen. Ostseemesse – ein Fest für alle Sinne. Und eine Herausforderung. Wie ein Fluss, aus dem es kein Entrinnen gibt, strömen Besuchermassen durch die Gänge. Ein Häppchen hier, ein Schnäppchen da. Es gibt viel zu sehen und noch mehr zu probieren.

Hannelore Grötschel und Peter Schmitz lassen sich nicht stressen. „Wir sind Rentner und haben Zeit“, sagt Schmitz. So geht es den meisten hier. Auch Hans-Georg Böttcher. Er hat gerade bei „Käse-Tommy“ zugeschlagen. Jetzt will er sich mit Chilibeißern eindecken. „Die sind lecker“, schwärmt der Rostocker. Kosten muss er die Würste nicht. Er kommt seit Jahren zur Messe und weiß, was sich zu kaufen lohnt. Christina Böttcher hat hingegen etwas entdeckt, von dem sie bislang gar nicht wusste, dass sie es braucht: Massageringe, die Akupressurpunkte an den Fingern stimulieren und bei Verspannungen helfen sollen. Mit Entspannungsschmuck ist’s bei einem Herren-Quartett offenbar nicht getan. Auf Massagesesseln lassen sich die Männer die vom Tütenschleppen lahmen Rücken durchkneten.

Ein paar Stände weiter preist Thorsten Fischer ohne Atempause die „neue Dimension des Reinigens“ an: Fensterwischer mit Silikonlippen und Schmutzwassertank. Gebannt schaut das Publikum dabei zu, wie Fischer verschmierte Spiegel auf Hochglanz bringt.

Wen das nicht überzeugt, den sollen exklusive Extras ködern. „Jetzt mach ich was total Verrücktes: Das geb ich gratis mit dabei“, ruft er und stopft Reservelappen und Verlängerungsstiel in eine Tüte.

Sofort wedeln drei Frauen ungeduldig mit Geldscheinen. Dabei ist Eile gar nicht nötig: Noch bis Sonntag kann auf der Ostseemesse geshoppt werden.

Bummelmeile XXL

Mehr als 220 Aussteller präsentieren sich auf der Ostseemesse. Erstmals vertreten sind dabei die Länder Indien, Nepal und Pakistan. Die Verbraucherschau befasst sich in diesem Jahr vor allem mit den Trend-Themen Regionalität und „Bewusst Besser Leben“.

Ostseemesse: Hansemesse Rostock-Schmarl, geöffnet bis Sonntag täglich von 10 bis 18 Uhr; Tickets:

Tageskarte pro Person: 6 Euro, ermäßigter Eintritt für Schüler und Rentner oder mit OZ-Abo-Karte: 5 Euro

Antje Bernstein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Hochsaison für das uralte Gold des Meeres

Bernstein fasziniert Menschen seit Jahrhunderten / Sammler warten täglich auf Sturm aus Nordost