Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Hilfe für Waisenkinder in Tansania

Steintor-Vorstadt Hilfe für Waisenkinder in Tansania

Schüler des Innerstädtischen Gymnasiums erarbeiteten 8000 Euro / Projektgründer holen Geld persönlich ab

Voriger Artikel
Christophorusschule feiert 25-Jähriges
Nächster Artikel
Stadt lässt die Hanse aufleben

Hilfe für Tansania: Enighenja Mshana (v.l.), Celina Konarski, Henriette Frank, Unesco-Schulkoordinatorin Ute Börner-Pietsch und Rita Allen. FOTO: AXEL BÜSSEM

Steintor-Vorstadt. . Schüler helfen Schülern: Die Schüler des Innerstädtischen Gymnasiums (ISG) haben im Sommer 8000 Euro für Projekte in Afrika gesammelt. Die Hälfte ging gestern an ein Waisenhaus in Tansania. Zwei Mitarbeiterinnen des Hilfsprojekts waren angereist, um den Spendenscheck persönlich entgegenzunehmen.

„Das Geld wollen wir für unser neues Gebäude verwenden“, sagte Enighenja Mshana, die das Programm mitbegründet hat. Umgerechnet 25000 Euro seien dafür nötig. Mshana betreut zusammen mit der ebenfalls angereisten Rita Allen und drei weiteren Mitarbeiterinnen in der Stadt Arusha 42 Waisen und Kinder aus schwierigen Verhältnissen.

Mshana hat fünf Jahre im bayrischen Rosenheim gelebt, wo ihr Vater Pfarrer war. „Da habe ich gesehen, dass in Deutschland jedes Kind zur Schule geht und so eine gute Zukunft haben kann. Das wollte ich auch für Tansania“, sagte Mshana. Dort sei zwar der Schulbesuch kostenlos, aber die Schuluniformen müssen die Familien selber kaufen, ebenso wie andere Schulsachen. „Auch dafür brauchen wir Unterstützung“, erklärte Mshana.

Die ISG-Schüler hatten das Geld in den Ferien einen Tag lang bei Eltern, Nachbarn oder in Firmen erarbeitet. So wie Henriette Frank (16): „Unser Nachbar hat einen Bauernhof, da habe ich mich einen Tag lang um die Tiere gekümmert.“ Die 15-jährige Celina Konarski hat im Büro ihres Vaters Akten sortiert. „Mit dem Geld können wir Kindern die Chance geben, in die Schule zu gehen und etwas aus ihrem Leben zu machen.“

Die andere Hälfte des Geldes geht an die Aktion Tagwerk, die verschiedene Bildungsprojekte in Afrika unterstützt. Das Innerstädtische Gymnasium engagiert sich als Unesco-Projektschule seit elf Jahren für Afrika. Axel Büssem

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Geschäftsführer Mirko Ohm (l.) und Tischler Sven Lehr in der Werkstatt der Marlower Möbel GmbH. FOTOS: ANIKA WENNING

Unternehmen beliefert Schulen, Kitas und Privatkunden / Aufträge auch aus Dubai / Fachkräfte fehlen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Werft setzt auf Spitzentechnik

Neptun-Werft behauptet sich mit innovativen Antrieben / Aida ist Pionier-Kunde