Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Hochschule erweitert Angebot um Psychologie

Stadtmitte Hochschule erweitert Angebot um Psychologie

Ab Oktober gibt es den Studiengang in Rostock

Stadtmitte. Knapp 200 Studenten sind im Rostocker Standort der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) eingeschrieben. Ab Oktober könnte die Zahl steigen, denn dann bietet die Hochschule den Bachelorstudiengang Psychologie an.

„Unser Ziel ist es, jungen Menschen in MV die Chance zu geben, auch hier in der Region dieses Fach zu studieren“, teilt die organisatorische Standortleiterin Ivonne Bojarski mit. Mit Psychologie konnten bereits positive Erfahrungen an anderen Standorten gemacht werden. „In Schwerin und Bielefeld ist der Studiengang schon etabliert und hat einen großen Zulauf.“

Das Studium verläuft drei Jahre und bietet zwei Wahlschwerpunkte. „Gewählt wird zwischen pädagogischer Psychologie und Medien-Werbepsychologie“, so Bojarski. „Neben fachlichem Knowhow erwerben die Studenten in den Lehrveranstaltungen grundlegende Handlungs- und Reflexionskompetenzen, die sie befähigen am Markt flexibel auf sich ständig wandelnde Anforderungen zu reagieren“, ergänzt die wissenschaftliche Standortleiterin Silke Pfeiffer.

Gelernt wird wie in allen Studiengängen der Hochschule im Seminarcharakter. „Das individuelle Studieren in kleinen Gruppen steht bei uns im Mittelpunkt“, so Dozent Erko Martins. Es gibt keine notengebundenen Zulassungsbeschränkungen. „Wir besitzen ein hochschuleigenes Auswahlverfahren“, so Bojarski. Bewerbungen sind ab sofort über das Onlineformular der Hochschule oder postalisch möglich.

Von Pauline Rabe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail