Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Honecker“ kommt ins Capitol

Stadtmitte „Honecker“ kommt ins Capitol

OZ-Leser können Karten für den Film „Vorwärts immer!“ gewinnen und die Schauspieler treffen

Stadtmitte. „Vorwärts immer!“ ist wohl eine der skurrilsten Kino-Komödien in diesem Herbst. Sie führt zurück in die Wende- Zeit Ende der 1980er Jahre. Die „schrägste Honecker-Komödie ... seit Honecker“ soll es sein, sagen Kritiker. Morgen startet der Film bundesweit in den Kinos. Am 15. Oktober um 20 Uhr gibt es für Leser der OSTSEE-ZEITUNG im Capitol ein „Special Screening“ mit den Schauspielern.

 

OZ-Bild

Vorwärts immer: Hedi Kriegeskotte und Jörg Schüttauf schlüpften in die Rollen von Margot und Erich Honecker.

Quelle: Foto: Dpa

Darunter Jörg Schüttauf, der in die Rolle des Erich Honeckers schlüpft. „Ich war als junger Mensch 29 Jahre lang DDR-Bürger, bis die Mauer fiel. Und ich konnte damals fast gar nicht lachen über den Herrn Honecker“, erzählte Schüttauf im OZ-Interview. Die Handlung spielt in Ost-Berlin, im Jahr 1989. Anne (Josefine Preuß) will sich für ihre illegale Ausreise einen gefälschten Westpass besorgen und reist dafür mit dem rebellischen August (Jacob Matschenz) zur Montagsdemonstration nach Leipzig. Sie tut das gegen den Willen ihres Vaters Otto Wolf (Jörg Schüttauf), einem berühmten DDR- Staatsschauspieler und begnadeten Honecker-Imitator.

Der erfährt zufällig, dass ausgerechnet beim nächsten Aufmarsch Panzer gegen die Demonstranten eingesetzt werden sollen. Als Honecker verkleidet schmuggelt er sich ins Zentralkomitee und will den Schießbefehl zurücknehmen, doch durch unglückliche Umstände landet er in Wandlitz bei Margot Honecker (Hedi Kriegeskotte), vor der er sich nun weiter als ihr Mann ausgeben muss. Jetzt braucht Otto die Hilfe seiner Schauspiel-Kollegen, um mit heiler Haut aus dem Schlamassel rauszukommen

Die OZ verlost heute, zwischen 9 und 18 Uhr, Karten für die Vorstellung am Sonntag. Einfach anrufen unter der Service-Rufnummer ☎ 0137 / 9 88 08 86. Dieser Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das Vertriebenenlager Questin Heute: Familie Leipelt aus Tlutzen
Eine Luftaufnahme der Aliierten zeigt die Halbinsel Tarnewitz mit dem Flugplatz, in dem Dorf lebte die Familie fast zehn Jahre.

Im Sommer 1946 kam Familie Leipelt aus Tlutzen in das Lager nach Questin. Später wurden die drei Kinder, die Eltern und die Großmutter nach Tarnewitz umgesiedelt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Rostocker Rockband träumt von China

SOAB sind schon durch Russland getourt / Jetzt peilen die Rocker China als Ziel an / Ein Konzert am 23. Dezember in Rostock soll die Flüge finanzieren