Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Im Jagdschloss erklingen Operetten

GELBENSANDE Im Jagdschloss erklingen Operetten

Viel zu schmunzeln soll es am Sonntag, 13. März, um 17 Uhr im Museum im Jagdschloss Gelbensande geben, wenn die Gruppe „Bernstein“ zu einem heiteren Operettennachmittag lädt.

Gelbensande. Viel zu schmunzeln soll es am Sonntag, 13. März, um 17 Uhr im Museum im Jagdschloss Gelbensande geben, wenn die Gruppe „Bernstein“ zu einem heiteren Operettennachmittag lädt. Alle Facetten dieser Musikliteratur werden zu hören sein, versprechen die Organisatoren.

Zwei Zeitalter bestimmen die Operette: das Goldene in Wien und das Silberne in Berlin. Die Wiener Operette, von Jaques Offenbach inspiriert, ist vor allem beschwingt und walzerselig. Die Berliner Operette besticht hingegen dadurch, dass sie nie nach der Oper geschielt hat. Statt des gefühlvollen Walzers stellt sie mitreißende Rhythmen in den Vordergrund — von Einflüssen der Revue und des Jazz. Somit erklingen an diesem Tag Melodien von Strauß, Kalman bis zu Lincke und Kollo, die die Gruppe in den dazu passenden Kostümen in der Kulisse des Hauses präsentiert werden.

Karten (12 Euro) gibt es im Schlossmuseum, können aber auch unter der Telefonnummer ☎ 038201/475 oder per Mail verein@jagdschloss-gelbensande.de reserviert werden.

Operettennachmittag: Sonntag, 13. März, 17 Uhr, Museum Jagdschloss Gelbensande

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

2. Bundesliga
SC Paderborn - RB Leipzig 0:1
Tor: 0:1 Compper (63.).

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Gericht lehnt Beschwerde ab: Terrorverdächtige bleiben frei

Die drei am Mittwoch in Güstrow (Landkreis Rostock) festgenommenen Terrorverdächtigen bleiben auf freiem Fuß. Das teilte das Landgericht Rostock am Freitag mit.