Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Imbisswagen ergänzt Mensaangebot

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Imbisswagen ergänzt Mensaangebot

Studierenden fehlt Zeit fürs Mittagessen / Studentenwerk testet mobilen Essensverkauf auf dem Ulmencampus

Voriger Artikel
Graffiti-Sprayer verschandeln Bahnhofsgebäude
Nächster Artikel
Feuerwehr rettet Gänse an der Stadtautobahn

Antje Hartwig (37) und Nicole Wockenfuß-Prösch (35) arbeiten sonst in der kleinen Mensa Ulme.

Quelle: Pauline Rabe

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Knappe Mittagspause und lange Mensaschlangen — dieses Problem kennen die Studierenden der Uni Rostock nur zu gut. Entlastung soll nun ein Imbisswagen schaffen. Probeweise steht dieser auf dem Campus in der Ulmenstraße. Bis Ende April können Hungrige von Montag bis Freitag ab 11 Uhr kleine Gerichte kaufen.

OZ-Bild

Studierenden fehlt Zeit fürs Mittagessen / Studentenwerk testet mobilen Essensverkauf auf dem Ulmencampus

Zur Bildergalerie

„Der Wagen ist ein Experiment“, sagt Kai Hörig, Geschäftsführer des Studentenwerks. Vielen Studierenden fehle mittags die Zeit, um sich an lange Mensaschlangen anzustellen. Andere müssen sogar den Standort in den Pausen wechseln. „Durch das Problem entstand die Idee, ein mobiles Angebot für die Zwischenverpflegung zu schaffen.“

„Unsere Gerichte können sofort mitgenommen oder gegessen werden“, erzählt Nicole Wockenfuß-Prösch, eine der Verkäuferinnen. Es gibt Klassiker wie Currywurst mit Pommes oder Bratwurst.

„Bisher wird der Wagen leider noch nicht so gut angenommen“, erzählt Hörig. Da müsse noch einiges passieren. Ändere sich das nicht mehr, sei es aber immerhin ein Versuch gewesen. „Hauptziel war, offen gegenüber neuen Wegen zu sein und zu schauen, ob sich so dieses Angebot lohnt.“ Nicole Wockenfuß-Prösch glaubt, dass sich das Ganze nur noch ein wenig rumsprechen muss.

Der Ulmencampus wurde als Teststandort ausgewählt, weil dort viele Studierende unterwegs seien. Das Studentenwerk betreibe noch andere Experimente in der Richtung. „Wir stellen das Mensasortiment um und gucken, welche weiteren Möglichkeiten für eine schnellere Versorgung bestehen“, so Hörig.

Von Pauline Rabe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Heinkel-Mauer: Alte Steine sollen für Spendengeld sorgen

Ex-Bürgerschaftsmitglied will Bauwerk-Reste für guten Zweck verkaufen