Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Immer mehr Dicke landen auf OP-Tischen in Rostock

Südstadt Immer mehr Dicke landen auf OP-Tischen in Rostock

Hansestadt hat einziges zertifiziertes Adipositaszentrum in Mecklenburg-Vorpommern / Zahl der XXL-Patienten nimmt zu / Kassen fürchten Kostenexplosion

Voriger Artikel
Immer mehr Dicke werden in Rostock operiert
Nächster Artikel
Endspurt für OZ-Papierboote

Symbolbild: Ein OP-Team bereitet einen übergewichtigen Patienten auf eine Operation vor.

Quelle: Jens Ressing/dpa

Südstadt. Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den „dicksten Bundesländern“, und Rostock ist dabei besonders dicke da: Jeder dritte Hansestädter über 50 Jahren ist adipös, mit einem Body-Maß-Index (BMI) über 30 also fettleibig. Das ist das Ergebnis einer Rostocker Studie, bei der vor wenigen Jahren 3000 Personen zwischen 18 und 80 Jahren gewogen und gemessen wurden.

OZ-Bild

Hansestadt hat einziges zertifiziertes Adipositaszentrum in Mecklenburg-Vorpommern / Zahl der XXL-Patienten nimmt zu / Kassen fürchten Kostenexplosion

Zur Bildergalerie

„Es hat sich nichts geändert“, sagt Dr. Sylke Schneider-Koriath vom Adipositaszentrum am Klinikum Südstadt. Die Zahl der Patienten, die sich wegen krankhaftem Übergewicht einer Behandlung unterziehen, nehme definitiv zu. „Wir bekommen von Jahr zu Jahr mehr Anfragen“, erklärt die Oberärztin, die seit 2005 selbst am OP-Tisch steht und XXL-Patienten mit einem operativen Eingriff zu einem neuen Leben verhilft.

Den Gewichtsrekord hält ein Mann mit 320 Kilo, der sich am Südstadtklinikum einer Magenoperation unterzog. Der schwerste Rostocker brachte 300 Kilo auf die Waage. „Nach zwei Operationen wiegt er heute rund 95 Kilo“, erzählt die Ärztin. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Adipositaschirurgie am Klinikum Südstadt etabliert. Rund 1800 Patienten wurden seitdem hier behandelt, 1200 davon operativ.

Das Haus hat sich zu einem speziellen Adipositaszentrum entwickelt, das seit 2011 auch als einziges in Mecklenburg-Vorpommern von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) zertifiziert ist.

Operiert wird auch an anderen Kliniken. Neubrandenburg, Schwerin, Greifswald, nennt Bernd Schulte, Sprecher der Krankenkasse Barmer GEK, einige Einrichtungen. Im jüngsten Krankenhausreport hat die Barmer auf Qualitätsdefizite in der Adipositaschirurgie verwiesen. Die sogenannten bariatrischen Operationen hätten sich in den letzten zehn Jahren mehr als verfünffacht. Rund 350 Krankenhäuser bieten diese OPs bundesweit an, doch nur 44 Kliniken, darunter die Südstadt, sind zertifiziert. „Neben Patientensicherheit sprechen auch wirtschaftliche Aspekte für den Eingriff in einem zertifizierten Zentrum“, erklärt Bernd Schulte. Operation und Folgebehandlungen nach fünf Jahren seien im Schnitt um mehr als 3800 Euro günstiger als in nicht zertifizierten Einrichtungen.

Die Krankenkassen rechnen mit massiven Mehrkosten in der Adipositaschirurgie, die die Beitragszahler schultern müssten. Würden alle Adipösen mit einem BMI von 40 und mehr operiert, kämen auf die gesetzliche Krankenversicherung kurzfristig rund 14,4 Milliarden Euro an Extraausgaben zu, heißt es im Barmer-Report.

Das Adipositaszentrum in der Rostocker Südstadt hat sich in den vergangenen Jahren auf Zuwachs eingestellt und kräftig aufgerüstet. Speziallifter wurden angeschafft, besonders breite Rollstühle, ein OP-Tisch für den Kreißsaal, ein Computer-Tomograph mit größerer Ringöffnung, Tischplattenverbreiterungen für den Operationssaal, besondere OP-Instrumente. Mit entsprechender Technik und vielen Hilfsmitteln ist eine sichere Behandlung adipöser Patienten erst möglich.

30 bis 40 neue Patienten aus ganz Mecklenburg-Vorpommern, aber auch aus Kiel, Lübeck oder Berlin würden jeden Monat vorstellig, wie Dr. Schneider-Koriath mitteilt. Sie nehmen an Informationsveranstaltungen teil, die das Zentrum monatlich anbietet, oder kommen in die Spezialsprechstunden, die ein- bis zweimal pro Woche stattfinden. „Unser Adipositaszentrum hat sich zu einem Vorreiter sowohl in der konservativen als auch in der operativen Behandlung von Patienten mit krankhaftem Übergewicht entwickelt“, freut sich Birger Birkholz, stellvertretender Verwaltungsdirektor am Klinikum Südstadt, über den regen Zulauf.

Es sind mehr Frauen als Männer, die medizinische Hilfe suchen. „Die meisten sind Ende 30, Anfang 40“, sagt die Oberärztin. Der älteste Patient, der operiert wurde, war Anfang 70. „Die Krankenkassen übernehmen inzwischen häufiger die Kosten, die Bewilligung des Eingriffs ist deutlich einfacher geworden“, stellt Schneider-Koriath fest. Sie führt dies auch auf das Vertrauen der Kassen in die zertifizierten Häuser und deren gute Behandlungsergebnisse zurück.

Info-Veranstaltung im September

Adipositas (Fettleibigkeit) ist eine chronische Erkrankung, bei der sich so viel überschüssiges Körperfett angesammelt hat, dass die Gesundheit geschädigt wird. Mit krankhaftem Übergewicht werden über 30 mögliche Begleiterkrankungen in Verbindung gebracht. Ab einem BMI (Body Maß Index) von 30 spricht man von Fettleibigkeit. Die nächste Informationsveranstaltung zu Adipositas für Patienten und Angehörige findet am Dienstag, 20. September, um 16 Uhr im Hörsaalbereich am Klinikum Südstadt statt.

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Washington

Lange waren es vor allem Reiserückkehrer, bei denen in den USA das Zika-Virus nachgewiesen wurde. Inzwischen übertragen in Teilen Miamis auch Mücken das Virus. Was bedeutet das für Deutschland?

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bagger frisst sich durch Stahlbeton

Brücke bei Bad Doberan wird abgerissen und neu gebaut / Bahnstrecke voll gesperrt