Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Internate stehen vor dem Aus

Graal-Müritz/Güstrow Internate stehen vor dem Aus

Standort in Graal-Müritz betroffen

Graal-Müritz/Güstrow. . Die Schließung zweier Internate mit Förderschwerpunkten ist so gut wie beschlossen. Der Jugendhilfeausschuss des Landkreises Rostock hat auf seiner Sitzung am Mittwoch seine Empfehlung dafür abgegeben. Der Kreistag entscheidet darüber am 7. Dezember. Betroffen sind das Internat an der Schule mit den Schwerpunkten „Lernen und geistige Entwicklung“ Graal-Müritz sowie das Internat mit dem Schwerpunkt „Lernen“ in Bad Doberan. Grund dieser Überlegungen ist, dass immer weniger Schüler die Internate besuchen würden.

Seit einem Jahr wird auf politischer Ebene im Kreis über die Schließung der Einrichtungen diskutiert. „Nun ist es an der Zeit, dass der Kreistag eine Entscheidung fällt. Es ist schon zu viel Zeit ins Land gestrichen“, meinte Dr. Uwe Heinze (SPD), Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses.

Laut Statistik ist allein in Bad Doberan bei fast gleichbleibenden Schülerzahlen die Anzahl der Internatsschüler stark gesunken. Waren es im Schuljahr 2013/2014 noch 42 Mädchen und Jungen, waren es zwei Jahre später nur noch 27. Ähnliches Bild in Graal Müritz. „Aktuell sind es insgesamt nur noch 13 Kinder, denen Hilfe gewährt werden muss“, so Heinze.

Laut Schulgesetz MV ist der Landkreis Rostock noch nicht einmal verpflichtet, Internate für Schüler mit Förderbedarf vorzuhalten. Das heißt, ihnen könne die tägliche Fahrt zur Schule in Rahmen des Schülerverkehrs zugemutet werden. „Das heißt aber nicht, dass sie fallengelassen werden. Die Kinder sollen auch weiterhin Hilfe zur Erziehung bekommen“, erklärte Ausschuss-Mitglied Heiko Karmoll

(CDU).

Wie Kreissprecher Michael Fengler sagte, werde der Landkreis Rostock – bei entsprechendem Beschluss des Kreistages – den betroffenen Eltern jeweils ein Angebot unterbreiten. Sie hätten dann die Möglichkeiten einer ambulanten oder stationären Betreuung. „Es liegt dann an den Eltern, die Angebote anzunehmen“, so Fengler.

Auch für die weitere Nutzung der Internate gibt es bereits Überlegungen des Kreises. Möglich ist, dass das Bad Doberaner Internat durch die Förderschule genutzt wird. Es könne ebenso als Wohnheim für Schüler der kreislichen Berufsschule dienen oder Standort der Kreisvolkshochschule sein. Das Gebäude in Graal-Müritz sei hingegen in einem schlechten baulichen Zustand. Bei dauerhaftem Weiterbetrieb seien erhebliche Sanierungsmaßnahmen fällig. mo

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Geschäftsführer Mirko Ohm (l.) und Tischler Sven Lehr in der Werkstatt der Marlower Möbel GmbH. FOTOS: ANIKA WENNING

Unternehmen beliefert Schulen, Kitas und Privatkunden / Aufträge auch aus Dubai / Fachkräfte fehlen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Von Discofox bis Hip-Hop

Tanzschulen in Doberan und Kröpelin freuen sich über regen Zulauf / Erstmals Kurse im Kornhaus