Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Junge Leute kaufen alte Schränke

BRODERSTORF Junge Leute kaufen alte Schränke

Hermann Lüke bietet in seinem Broderstorfer Bauernmarkt aufgearbeitete Möbel

Voriger Artikel
Hells Angels ohne Bike und Führerschein
Nächster Artikel
Was heute in MV wichtig wird

Im Broderstorfer Bauernmarkt hat Hermann Lüke eine bunte und umfangreiche Ausstellung aufgebaut.

Quelle: Michael Schißler

Broderstorf. Die Möbel können so alt sein, wie sie wollen, einem Trend sind sie doch immer unterlegen. Keiner weiß das besser als Hermann Lüke, Inhaber des Bauernmarktes in Broderstorf. „Was jetzt geht, das sind zum Beispiel die alten Küchenschränke aus den 1950er und den 1960er Jahren“, sagt er. „Die haben die junge Leute früher einmal bei ihren Großeltern gesehen — und erinnern sich daran.“ Dabei erinnern sie sich jedoch nicht nur an das Design, sondern auch an die Qualität. „Die wollen sie einfach wieder einmal haben“, sagt Hermann Lüke, „und dabei geht es auch um alte Küchentische mit einer Spüle zum Ausziehen.“

Manche alte Möbel sind für die Nachfrage einfach noch viel zu jung, wie die aus den 1950er Jahren.“Hermann Lüke, Antik-Händler

Aber generell gehen die Möbel der Fünfzigerjahre noch nicht. „Einfach zu jung“, Lüke. „Ab und an mal ein Radio oder eine Stehlampe“, so der Händler, der in Gresenhorst im Landkreis Vorpommern-Rügen wohnt und dort die Möbel selbst aufarbeitet und restauriert.

Das hat er so aus den Zeiten der DDR beibehalten. Damals fuhr Lüke, der aus Güstrow stammt, über die Dörfer „und suchte nach alten Möbeln, weil ich mich so einrichten wollte.“ Dabei wurde der Zerspanungsfacharbeiter, der beim Landmaschinenbau in Güstrow gearbeitet hat, vielfach fündig. „Denn die Leute hatten zu den alten Dingen gar keine Beziehung mehr und waren froh, den alten Plunder loszuwerden“, sagt Lüke. Bei ihm waren die alten Möbel hingegen gut aufgehoben, „denn ich habe ja ihren Charme und ihre Geschichte gesucht“.

Vor allem aber auch ihre Qualität. „Das sind alles Möbel gewesen, die ja noch vererbt werden sollten.“ Aus einem Hobby hat er dann einen Beruf gemacht. „Ich bin dann als fliegender Händler über die Märkte“, erzählt der Gresenhorster, der sich später mit einem Geschäft am Verkehrskreisel in Sanitz niederließ. „Das lief mehr recht als schlecht“, erinnert er sich. „Das Geschäft hatte an der Kreuzung von Landesstraße 19 und Bundesstraße 110 keine richtige Auffahrt, und so haben ihn dann wohl zu viele Kunden einfach übersehen.“

Seit 2008 ist er nun im Broderstorfer Bauernmarkt und handelt dort mit antiken Möbeln und führt gleichzeitig einen Hofladen mit einem Café. Zu seinen Möbeln kommt er weiterhin bei Haushaltsauflösungen. „Die Leute sprechen mich an, wenn Oma und Opa aus ihren Häusern ausziehen“, sagt Lüke, der dann den gesamten Hausrat sortiert und verwertet, „vieles allerdings kommt dann auch ganz einfach an den Straßenrand.“ Die Möbel, die er dann mitnimmt, sind auch nicht immer gleich für den Verkauf geeignet. „Da muss schon vieles restauriert oder zumindest aufgearbeitet werden“, sagt er, „aber in 36 Jahren habe ich damit auch jede Menge Erfahrung.“

Deswegen verkauft Lüke auch manchmal nicht, „wenn zum Beispiel einer eine abgebeizte Komode einfach mit Farbe übermalen und sie ins Kinderzimmer stellen will.“ Dafür ist sie ihm zu schade.

 



Michael Schißler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Broderstorf
Hermann Lüke sammelt und verkauft Möbel und viele andere Sammlerstücke im Bauernmarkt in Broderstorf.

Im Broderstorfer Bauernmarkt gibt es antike Mobiliar ebenso wie Produkte aus der Region.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Die Tafel: „Ohne Transporter geht hier nichts!“

Die OZ hat einen Tag lang die Fahrer der Rostocker Tafel begleitet