Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Jungen zünden Motorroller an

Schmarl Jungen zünden Motorroller an

Erheblicher Sachschaden bei Bränden in Schmarl

Voriger Artikel
Feuerwehr löscht brennendes Holzlager
Nächster Artikel
Zehn Millionen Euro für neues Kinderheim

Die Polizei sicherte die Spuren des Rollerbrandes.

Quelle: Stefan Tretropp

Schmarl. Zündelnde Kinder haben am Samstag in Schmarl einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Zwei Jungen im Alter von zehn und elf Jahren sollen laut Polizei zwei Motorroller angezündet haben, der Sachschaden ist beträchtlich. Wie die Polizei mitteilte, lief der Notruf gegen 22.15 Uhr auf, der Anrufer wies darauf hin, dass unbekannte Täter einen unter einem Balkon stehenden Roller angezündet hätten. Er brannte vollständig nieder. Während des Einsatzes meldeten sich Anwohner bei der Polizei und berichteten von einem Schaden an einem weiteren Roller. Die Beamten stellten fest, dass die Täter auch dieses Zweirad anstecken wollten. Das Feuer konnte rechtzeitig gelöscht werden. Während der Ermittlungsarbeit am Tatort fiel den Polizisten ein Junge auf, der nach einer Befragung die Tat einräumte. In seiner Hosentasche befand sich ein Feuerzeug. Der Zehnjährige gab an, die Tat mit seinem elfjährigen Freund begangen zu haben. Da die Kinder nicht strafmündig sind, müssen sie keine strafrechtlichen Konsequenzen befürchten.

Von Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Löscharbeiten an einer brennenden Lagerhalle in Rostock.

Die Polizei ermittelt nach dem Vorfall in Rostock, bei dem ein Sachschaden von 5000 Euro entstanden ist, wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail