Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
KMG Klinikum erhält für Hilfe bei Brustschmerzen erneut Zertifikat

GÜSTROW KMG Klinikum erhält für Hilfe bei Brustschmerzen erneut Zertifikat

Zur Hilfe bei ungeklärten Brustschmerzen gibt es am KMG Klinikum Güstrow eine 24-Stunden-Bereitschaft – die sogenannte Chest Pain Unit (CPU) der Klinik für Innere Medizin I.

Voriger Artikel
Weihnachtsmarkt: Der Aufbau hat begonnen
Nächster Artikel
Hund stürzt in eiskalte Warnow und löst Feuerwehreinsatz aus

Dr. Rolf Kaiser (3. v. r.) freut sich mit seinem Team.

Quelle: Kmg Kliniken

Güstrow. Zur Hilfe bei ungeklärten Brustschmerzen gibt es am KMG Klinikum Güstrow eine 24-Stunden-Bereitschaft – die sogenannte Chest Pain Unit (CPU) der Klinik für Innere Medizin I.

Durch sie sollen Herzinfarkte möglichst früh erkannt werden. Das scheint auch zu gelingen: Wie das Krankenhaus mitteilt, ist die Chest Pain Unit am KMG Klinikum nun von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung (DGK) erneut zertifiziert worden.

Zur Zertifizierung müssen hohe Anforderungen an räumliche, apparative und personelle Voraussetzungen ebenso nachgewiesen werden wie hohe Standards bei Behandlungsabläufen, heißt es in einer Mitteilung des Krankenhauses. Um Patientensicherheit und Ergebnisqualität zu sichern, überprüfe die DGK in regelmäßigen Abständen, ob die Zertifizierungsvoraussetzungen noch erfüllt sind. Diesen Nachweis habe die Güstrower Kardiologie um KMG-Chefarzt Dr. Rolf Kaiser erneut erbracht, so dass die Chest Pain Unit rezertifiziert wurde.

Für Patienten bedeutet das, dass am KMG Klinikum Güstrow eine 24-Stunden-Rufbereitschaft dafür sorgt, dass ungeklärte Burstschmerzen in kürzester Zeit abgeklärt werden können. Wird eine Herzerkrankung als Ursache festgestellt, wird umgehend eine entsprechende Therapie eingeleitet.

„Ich freue mich und bin stolz auf meine Mitarbeiter, dass wir den Rezertifizierungsprozess erfolgreich abschließen konnten. Das ist nur möglich, weil ich ein hochprofessionelles Team habe, das sich gemeinsam mit mir für unsere Patienten einsetzt“, sagt Dr. Rolf Kaiser. Ein weiterer Punkt sei die erstklassige Medizintechnik, mit der das Krankenhaus ausgestattet sei und in die kontinuierlich investiert werden. „Je früher ein Herzinfarkt erkannt wird, desto besser sind die Behandlungsmöglichkeiten. Menschen mit Brustschmerzen sollten nicht lange warten und den Notarzt verständigen. Wir halten hier mit der Chest Pain Unit das medizinische Versorgungsangebot vor, mit dem wir schnell alle notwendigen Schritte einleiten können“, so Kaiser.

Die KMG Kliniken betreiben insgesamt sechs Akutkliniken, drei Rehabilitationskliniken, zehn Seniorenheime, Medizinische Versorgungszentren und Ambulante Pflegedienste. Der Konzern verfügt über rund 2650 Betten und beschäftigt circa 3300 Mitarbeiter.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail