Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Katze nach Rettungsaktion verstorben

Rostock Katze nach Rettungsaktion verstorben

Die eingeklemmte Katze, die am Freitag von der Rostocker Feuerwehr aus dem dritten Stock eines Mehrfamilienhauses befreit wurde, ist tot.

Voriger Artikel
Mann verliert Kontrolle über Auto und wird schwer verletzt
Nächster Artikel
Ein Grundstück wird zum Zankapfel

Die Feuerwehr hat am Freitag in Rostock eine eingeklemmte Katze befreit.

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Die von der Rostocker Feuerwehr gerettete Katze ist tot. Nach Informationen der OSTSEE-ZEITUNG verstarb kurze Zeit nach dem Rettungseinsatz. Freitagmittag hatten Kameraden der Berufsfeuerwehr die eingeklemmte Katze befreit. Laut Angaben der Feuerwehr hatte sich das Tier in einem geöffneten Fenster im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Erich-Weinert-Straße verfangen und kam eigenständig nicht mehr heraus.

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr rückten mit einer Drehleiter an und befreiten das sichtlich geschwächte Tier. Der Einsatz war nach rund 20 Minuten zu Ende.

Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Mehr als 30 teilnehmende Wehren müssen auf der 7,5 Kilometer langen Strecke verschiedene Aufgaben erfüllen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
So läuft die Räumung des besetzten Hauses „Betty“

Die Polizei räumt seit Donnerstagmorgen das ehemalige Elisabeth-Heim in Rostock. Zwei Besetzer konnten bereits herausgeführt werden. Zwei weitere haben sich teilweise einbetoniert um so der Räumung zu entkommen.