Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Kein Platz: Muslime müssen draußen beten

Rostock Kein Platz: Muslime müssen draußen beten

Die Rostocker Moschee, eine Baracke in der Südstadt, ist völlig überfüllt. Schon seit Jahren soll ein Neubau her – doch der Islamischen Gemeinde fehlt Geld.

Voriger Artikel
Schuss auf Kater Willi: Katzenfreunde am Moorweg bangen um ihre Tiere
Nächster Artikel
Bringdienst rammt Straßenbahn

Zum Freitagsgebet haben nicht alle Teilnehmer Platz in der Moschee in der Erich-Schlesinger-Straße. Die Gläubigen müssen daher auf dem Parkplatz beten.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Weil die Rostocker Moschee überfüllt ist, müssen mehr als 100 Muslime draußen beten: Bei Regen, barfuß und auf dem Parkplatz knieend. Ein Holzstangen-Gerüst mit Kunststoffdach bietet ihnen Schutz. „Die Lage hat sich sehr verschlechtert“, sagt Ahmed Maher Fakhouri, Vorsitzender des Islamischen Bundes (IB) in Rostock.

Fakhouri schätzt, dass heute rund 700 Muslime zur Gemeinde in der Hansestadt gehören. Vor der Flüchtlingsbewegung im vergangenen Jahr seien es halb so viele gewesen. Und schon da habe der Platz im Gebetsraum der Moschee kaum ausgereicht. Daher sollte ein Neubau her.

Bereits seit 2010 gibt es die Pläne für eine neue Moschee. Doch von den 1,2 Millionen Euro, die dafür gebraucht werden, hat der Islamische Bund laut Fakhouri erst rund 100 000 Euro zusammen. Das Problem: Da es im Islam keine Steuern gebe, müssten solche Bauprojekte durch Spenden finanziert werden.

„Wir planen eine große Kampagne, um jetzt noch einmal Schwung zu nehmen“, sagt Fakhouri. Er würde sich freuen, wenn auch Firmen oder Einrichtungen aus Rostock und Mecklenburg-Vorpommern die Gemeinde unterstützen würden.

Für den Chef des Islamischen Bundes ist klar: „Wir brauchen eine Zwischenlösung, um die Situation zu entschärfen.“ Der Rostocker Eigenbetrieb KOE (Kommunale Objektbewirtschaftung und -Entwicklung) ist bereits auf der Suche nach Räumlichkeiten, wie ein Sprecher mitteilte.

Spenden für eine neue Moschee gehen auf das Konto mit der IBAN: DE79 1305 0000 0200 1028 50, Ostseesparkasse Rostock, Empfänger: Der Islamische Bund in Rostock e.V.

Von Wornowski, André

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer empfiehlt ein deutsches Islam-Gesetz, um die Finanzierung von Moscheen aus dem Ausland zu stoppen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Dank Schlussspurt: Seawolves holen sechsten Saisonerfolg

Die Rostock Seawolves haben am Freitagabend gegen die Itzehoer Eagles mit 88:68 gewonnen.