Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder-Uni: Wer fragt, gewinnt

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Kinder-Uni: Wer fragt, gewinnt

Kommunikationswissenschaftler erklärt mit Rollenspielen Verhältnis zwischen Frage und Antwort

Voriger Artikel
OZ-TV am Montag: Tödlicher Unfall auf B 196
Nächster Artikel
Schlägerei zwischen Betrunkenen in Casino

Wolfgang Sucharowski ist Leiter der Kommunikationsforschung am Institut für Germanistik an der Universität Rostock.

Quelle: Foto: Universität Rostock

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Wieso, weshalb, warum? Jeder kennt es: Das ununterbrochene Nachfragen von Kindern. Was den einen nervt, ist für Kommunikationswissenschaftler Wolfgang Sucharowski Anhaltspunkt für seine nächste Vorlesung in der Kinder-Uni. Gemeinsam mit den kleinen Besuchern wird er morgen der Frage „Wieso, weshalb, warum finden wir nicht immer die richtigen Antworten?“ nachgehen. Damit setzt der Leiter für Kommunikationsforschung am Institut für Germanistik seinen Vortrag zum OZ-Geburtstagsfest fort.

„Mein Ziel ist, dass die Kinder am Ende der Vorlesung den Zusammenhang zwischen Frage und Antwort überdenken“, erzählt Sucharowski. Davon könnten nicht nur sie, sondern auch ihre Eltern profitieren:

Oft werde sich über diesen alltäglichen Vorgang nämlich keine Gedanken gemacht. „Um jedoch eine qualitative Antwort zu erhalten, sollte man sich schon beim Fragen selbst über einiges bewusst sein.“

Beispiele dafür sind: Was will ich eigentlich wissen? Wer kann mir dazu etwas sagen? Und woher bezieht derjenige seine Information? „Kinder und Jugendliche gehen heute schnell dazu über, Dinge einfach zu googeln“, bedauert der Kommunikationsforscher. Dabei werde nicht infrage gestellt, woher das Wissen kommt und ob es überhaupt stimmt. „Dem Internet wird oftmals blind vertraut.“ Und diese Angewohnheit sei gefährlich.

Eine Elementarform der Kommunikation ist es, sich mit anderen Menschen auseinanderzusetzen. „Um Antworten besser bewerten zu können, sollten Kinder daher möglichst häufig in Interaktion treten“, erklärt Sucharowski weiter. Dabei würden sie lernen, dass es unterschiedliche Ansichten gibt und anfangen, jene zu hinterfragen. Diese Erfahrung sei nicht nur im alltäglichen Leben, sondern auch in der Wissenschaft von großer Bedeutung. „Jeder vernünftige Wissenschaftler hat sich das ständige Hinterfragen angewöhnt.“ Lässt er sich einfach abspeisen oder erkennt er noch nicht einmal eine falsche Information, habe er ein Problem.

Um den Besuchern der Kinder-Uni das Thema spielerisch näher zu bringen, plant der Kommunikationsforscher Rollenspiele, in denen Konfliktfelder szenisch dargestellt werden. „Ich mache nicht zum ersten Mal mit, sodass ich weiß, was bei den Kindern funktioniert und was nicht.“ Wolfgang Sucharowski hielt schon zu Themen wie Streit und Vorurteile kindgerechte Vorlesungen. Trotz Erfahrung gehöre zu jedem Vortrag etwas Glück mit dazu: „Damit ich meine Inhalte gut vermitteln kann, müssen auch Faktoren wie die Laune der Besucher stimmen.“ Und die sei genau wie bei Studenten nicht immer optimal.

„Spaß macht es trotzdem immer und man sollte nicht den Fehler machen, die jungen Zuhörer zu unterschätzen“, betont der Kommunikationswissenschaftler. Auch die Kleinsten würden sich schon ihre Gedanken zu den verschiedensten Themen machen. „Für mich ist eine Vorlesung dann erfolgreich verlaufen, wenn ich Diskussionen im Nachhinein anstoßen konnte.“ Dabei spiele es keine Rolle, ob diese mit Gleichaltrigen oder den Eltern geführt werden.

Die Kinder-Uni ist ein gemeinsames Projekt der OSTSEE-ZEITUNG und der Universität Rostock. Seit mittlerweile elf Jahren finden in jedem Semester vier Vorlesungen statt, in denen wissenschaftliche Themen und Fragen kindgerecht dargestellt werden. Zu jedem Termin wird dafür ein Experte eingeladen. Etwa 400 Kinder besuchen durchschnittlich die Kinder-Uni. Die Vorlesungsthemen für das kommende Semester reichen vom Hochhaus über das schwimmende Schiff bis hin zu Weihnachtsliedern aus der ganzen Welt. Neben der Vermittlung von Wissen sollen die Kleinen mit der Veranstaltungsreihe in die Uni hineingeführt werden. Ebenso sollen Neugierde und das Interesse am Forschen geweckt werden.

Fortsetzung von „Wieso, weshalb, warum finden wir nicht immer die richtigen Antworten?“

Die Kinder-Uni ist ein gemeinsames Projekt der Universität Rostock und der OSTSEE-ZEITUNG. Seit elf Jahren wird von März bis Juni und von September bis Dezember einmal im Monat an einem Mittwoch von 15 Uhr bis 15.45 Uhr eine kindgerechte Vorlesung im großen Hörsaal in der Ulmenstraße 69 abgehalten. Die Themen sind ganz unterschiedlich.

500 Kinder passen in den Audimax. Rund 400 besuchen im Schnitt die Veranstaltung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wolfgang Sucharowski wird am Mittwoch, dem 27. September, die Sondervorlesung „Wieso, weshalb, warum finden wir nicht immer die richtigen Antworten?“ fortsetzen. Ausgangspunkt ist das Frage-Antwort-Verhältnis: Der Kommunikationswissenschaftler möchte mit den Kindern klären, wie Fragen entstehen und Antworten bewertet werden können.

Die nächsten Themen , auf die sich die Kleinen bereits freuen können, lauten: „Was haben ein Hochhaus und ein Getreidehalm gemeinsam?“ (18. 10.), „Warum schwimmt ein Schiff?“ (29.

11.) und „Wie klingt Weihnachten in Südamerika? Weihnachtslieder aus Deutschland und der ganzen Welt“ (20. 12.).

Pauline Rabe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kröpeliner-Tor-Vorstadt
Die 8-jährige Sahra fragt in der Kinderuni Professor Wolfgang Sucharowski um Rat: „Darf ich Schokolade verschenken?“

Kinder-Uni beschäftigt sich mit dem Thema Fragen und Antworten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.