Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder proben ab heute gemeinsam für Zirkusshow

Groß Lüsewitz Kinder proben ab heute gemeinsam für Zirkusshow

Heute startet die dritte Groß Lüsewitzer Begegnungswoche. Einwohner und Flüchtlinge kommen miteinander ins Gespräch, die Kinder üben gemeinsam ein Zirkusprogramm ein.

Voriger Artikel
Neuer Hort wird früher fertig
Nächster Artikel
Michaelshof: Gartenlaube brennt ab

29 Kinder aus heimischen und aus Flüchtlingsfamilien gaben zum Abschluss der Begegnungswoche 2015 ein fröhliches Konzert.

Quelle: Foto: Schissler

Groß Lüsewitz. Heute startet die dritte Groß Lüsewitzer Begegnungswoche. Einwohner und Flüchtlinge kommen miteinander ins Gespräch, die Kinder üben gemeinsam ein Zirkusprogramm ein.

„Seit drei Jahren leben geflüchtete Menschen in unserer Gemeinde“, erzählt Dorothea Voß vom Netzwerk Neue Nachbarn, das für ein besseres Miteinander gegründet wurde, als die Flüchtlingsfamilien ins Dorf zogen. „Wir wollten Informationen anbieten, Veranstaltungen organisieren, auf denen sich Einheimische und Fremde begegnen“, erinnert Dorothea Voß an den Beginn der Aktivitäten. Die Kinder hatten viel Spaß bei der ersten Zirkuswoche, auf die 2016 eine Theaterwoche folgte. „Nun sind wir auf Wunsch der Kinder wieder beim Zirkus gelandet. Hier haben sie die Möglichkeiten, sich auszupowern, zu toben, in Akrobatikgruppen einander näherzukommen“, berichtet Voß.

Heute beginnen die Proben. Es wird gemeinsam gesungen, getrommelt, gespielt, geturnt. „Wir erkunden auch die Region, besuchen einen Bauernhof in Broderstorf“, erzählt die Netzwerkerin. Möglich ist das Projekt durch die finanzielle Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung, aber auch durch viele Spenden aus der Region. Am Sonnabend, dem 18. Februar, um 15 Uhr heißt es dann in der Sporthalle I in Sanitz: Manege frei zur großen Zirkusshow. Der Eintritt ist frei. „Jeder ist eingeladen und kann sich, wenn er möchte, einbringen mit einer kleinen Leckerei für unser internationales Buffett im Anschluss“, sagt Dorthea Voß, die wie in den Vorjahren bis zu 150 Zuschauer erwartet.

Schon heute gibt es um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Groß Lüsewitz einen Abend von Frauen für Frauen – mit kulturellen und kulinarischen Kostbarkeiten. „Auch diese Veranstaltung ist offen für alle“, sagt Dorothea Voß. Von den derzeit 56 Flüchtlingen in Groß Lüsewitz kämen viele aus dem arabischen Raum. „Da gibt es bestimmt einen spannenden Austausch über Kulturen“, meint Voß. Mit einem „Minivortrag“ werde der Abend eingeläutet. Jeder kann eine Lieblingsspeise zum Verkosten mitbringen. Doris Kesselring

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Dieses Foto mit Eisstrukturen am Kooser See – aufgenommen im Januar 2017 – schickte uns OZ-Leser Wolfgang Schielke. Eingefügt hat er ein Gedicht von Ernst Moritz Arndt (1769-1860). „Von mir ein stiller Gruß an den verehrten Namenspatron meiner früheren Universität“, schreibt Schielke, der von 1974 bis 1979 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald studiert hat.

Täglich erreichen die OZ-Redaktion weitere Leserbriefe zur Namensablegung der Uni Greifswald

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Haffdroom“ kann geplant werden

In der Gemeinde Am Salzhaff entsteht neuer Ferienpark auf ehemaligem Stallgelände