Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Kletterer holen Greif vom Kirchturm

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Kletterer holen Greif vom Kirchturm

Heiligen-Geist-Kirche muss saniert werden / 375 000 Euro braucht die Gemeinde für die Arbeiten

Voriger Artikel
Langes Warten für begehrte Gala-Tickets
Nächster Artikel
Drei Verletzte bei Unfall nach Vorfahrtfehler

Instustriekletterer haben gestern den Greif vom Kirchturm abmontiert.

Quelle: Johanna Hegermann

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Gestern musste der kupferne Greif, der die Spitze des Kirchturms von Heiligen Geist in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV) ziert, seinen angestammten Platz nach mehr als 100 Jahren verlassen. Der Grund: Wegen seines Alters beginnt die Konstruktion zu zerfallen.

„Durch Erosion sind bereits Teile abgefallen“, sagt Pastor Marcus Antonioli. Festgestellt hat die Kirchengemeinde das nur, weil ein Industriekletterer den Verfall bemerkt hatte. Von unten ist das kaum ersichtlich. „Wir müssen zweimal im Jahr das Gebäude begutachten. Wir wissen immer nur von den Kletterern, was da oben los ist“, sagt der Pastor.

Witterung und Alter machen nicht nur der Kirchturmspitze zu schaffen. Fast jeder Sturm sorge dafür, dass eine Dachpfanne beschädigt werde – trotz Mörtel und Klammern. Dringend nötige Sanierungsarbeiten stellen die Kirchengemeinde der KTV aber vor enorme finanzielle Herausforderungen. „Wir haben bereits 20000 Euro eingesetzt“, sagt Pastor Antonioli. Vor allem für Gutachten hätten sie das Geld ausgeben müssen. „Die Stabilität des Turms ist gefährdet“, sagt Antonioli. Das heiße zwar nicht, dass er akut einsturzgefährdet oder der Verkehr gefährdet sei, aber er müsse dringend saniert werden, damit es so weit nicht komme.

375000 Euro braucht die Kirchengemeinde für nötige Arbeiten und ist auf Spenden angewiesen, denn außerordentliche Fördermittel habe sie nicht bekommen. Allein könne sie das nicht bezahlen. „Das Gerüst ist ein großer Posten“, so der Pastor. Erst dann könnten Handwerker anrücken.

phs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Der Bereich zwischen Hotel Neptun und Aja-Resort wird in Warnemünde zu einer geschlossenen Grünanlage umgestaltet.

Im Ostseebad Warnemünde wird ein Bereich auf der Flaniermeile umgestaltet: Statt mehrerer Einzelbäume entsteht eine geschlossene Grünfläche.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Auf der Suche nach der Weihnachtsstimmung

„Advent in den Höfen“ in Ribnitz-Damgarten erwärmte nicht nur die Herzen.