Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Klimaschutz: Vereine können Zuschüsse beantragen

Stadtmitte Klimaschutz: Vereine können Zuschüsse beantragen

Energiebündnis Rostock will stärker wahrgenommen werden

Voriger Artikel
Spuren sichern und Täter stellen – Polizei ist mehr als 110
Nächster Artikel
Claudia Kraemer ist Weltmeisterin im Bodypainting

Rostocks Umweltsenator Holger Matthäus (Mitte) und auch Vertreter lokaler Unternehmen sind aktiv für den Umweltschutz.

Quelle: Laura Lynn Jonuschat

Stadtmitte. „Kurze Wege für den Klimaschutz“ – das war gestern das Motto einer Veranstaltung im Kulturhistorischen Museum. Das Energiebündnis Rostock und das Deutsche Institut für Urbanistik, kurz Difu, hatten dazu eingeladen. Nachhaltigkeit, Klimaschutz und aktuelle Förderprogramme für Kommunen und Vereine waren dabei zentrale Schwerpunkte der Debatte. Das Difu berät Interessierte in allen Umweltfragen. Bereits seit dem Jahr 2008 fördert das Bundesumweltministerium Klimaschutzprojekte in Dörfern und Städten. „Es ist eine gute Sache, dass sich die Bundesregierung besonders stark für den Umweltschutz in den Kommunen engagiert und Ökologie weit vorn auf die Agenda setzt“, sagte Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne).

Das Besondere: Am 1. Juli wurde die Förderung ausgeweitet. Zu den wichtigsten Änderungen der Kommunalrichtlinie gehört, dass zukünftig auch finanzschwache Gemeinden in der Klimaschutzarbeit Hilfe erhalten und Sportvereine erstmals Zuschüsse für Klimaschutzinvestitionen beantragen können. Außerdem werden Bildungseinrichtungen, wie Universitäten, Schulen und Kitas, beim Austausch von Elektrogeräten in Lehrküchen unterstützt.

„Anträge auf Zuwendungen können vom 1. Juli bis 30. September beim Difu eingereicht werden“, erklärte Britta Sommer, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts. „Auch wir vom Energiebündnis Rostock möchten in Zukunft mehr im Bewusstsein der Bevölkerung wahrgenommen werden“, betonte Kerry Zander, Koordinatorin der Klimaschutzleitstelle im Amt für Umweltschutz Rostock. „Interessierte Bürger können an der Energietour durch Rostock teilnehmen. Die Tour wird von der Volkshochschule der Hansestadt begleitet. Wir stellen Mitglieder des Bündnisses vor und zeigen beispielsweise, wie eine alte Hausmülldeponie Strom erzeugt.“ Die Führungen sind kostenfrei.

• Anmeldung: www.vhs-hro.de

Laura Lynn Jonuschat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Werft setzt auf Spitzentechnik

Neptun-Werft behauptet sich mit innovativen Antrieben / Aida ist Pionier-Kunde