Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Klums Topmodels erobern die „Völkerfreundschaft“

Rostock Klums Topmodels erobern die „Völkerfreundschaft“

Ein Stück Rostocker Seefahrtsgeschichte für Deutschlands TV-Schönheiten: Die neue Staffel der ProSieben-Show „Germany's Next Topmodel“ spielt auf dem ehemaligen FDGB-Kreuzfahrtschiff „Völkerfreundschaft“.

Voriger Artikel
Kontrolle der Fahrkarten eskaliert
Nächster Artikel
Groß Klein: Förderprojekt „Soziale Stadt“ ein Erfolg

Ahoi! Heidi Klum lädt ihre Topmodels zur ersten Casting-Kreuzfahrt auf die ehemalige „Völkerfreundschaft“.

Quelle: Prosieben/richard Hübner

Rostock. Donnerstagabend stöckeln sie erneut Mal über den Bildschirm: Heidi Klum sucht (mal wieder) „Germany’s next Topmodel“ (20.15 Uhr, ProSieben). Eine Kandidatin aus Rostock ist dieses Mal bei „GNTM“, wie es die Fans nennen, nicht dabei. Und doch spielt die Hansestadt in der neuen Staffel der Fernsehshow eine Nebenrolle – zumindest unter historischen Gesichtspunkten: Denn Model- Mutti Klum hat ihre Schönheiten dieses Mal auf eine Kreuzfahrt eingeladen. Modenschauen und Co. (das übliche Programm der Sendung) finden dieses Mal an Bord des Schiffes „Astoria“ im Mittelmeer statt. Und eben jene „Astoria“ dürfte vielen Rostockern noch ein Begriff sein.

Allerdings unter einem anderen Namen: Das Schiff, das Deutschlands angeblich schönste Frauen beherbergt, ist nämlich die ehemalige „Völkerfreundschaft“. 1960 hatte die DDR das Schiff, das bis dahin „Stockholm“ hieß, gekauft und als Kreuzfahrer für den FDGB eingesetzt. Bis 1985 durften sich die Arbeiter und Werktätigen an Bord erholen. Von Rostock aus steuerte die „Völkerfreundschaft“ sogar das ferne Kuba an – sogar während der Kuba-Krise. Doch von der bewegten Geschichte des Schiffs erfahren die Models leider nichts.

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ungewöhnlicher Marathon
Teilnehmer des Treppenhausmarathons laufen in einem Hannoveraner Hochhaus die Treppen rauf und runter.

Bei Marathon denkt jeder zunächst an einen Langlauf auf einer horizontalen Strecke. Allerdings findet der Wettkampf mittlerweile auch in Treppenhäusern statt. Bei der aktuellen Weltmeisterschaft müssen die Teilnehmer mehrere Tausend Stufen überwinden.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Die Tafel: „Ohne Transporter geht hier nichts!“

Die OZ hat einen Tag lang die Fahrer der Rostocker Tafel begleitet