Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Krawall und Satire“ vor 500 Zuschauern im Audimax

Kröpeliner-Tor-Vorstadt „Krawall und Satire“ vor 500 Zuschauern im Audimax

Er ist Satiriker, Journalist, Politiker und derzeit auf „Krawall und Satire“-Tour: Gestern machte Martin Sonneborn Halt im ausverkauften Audimax der Uni Rostock.

Voriger Artikel
Baustart: Das Petriviertel wächst weiter
Nächster Artikel
Mutter und Kinder bei Unfall schwer verletzt

Mitglied im EU-Parlament, Satiriker und Provokateur: Martin Sonneborn war gestern Abend im Audimax der Uni zu Gast.

Quelle: Ove Arscholl

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Er ist Satiriker, Journalist, Politiker und derzeit auf „Krawall und Satire“-Tour: Gestern machte Martin Sonneborn Halt im ausverkauften Audimax der Uni Rostock. Der Vorsitzende der Partei „Die Partei“ ist seit 2014 Mitglied im EU-Parlament und erklärte den 500 Zuhörern unter anderem, wie man eine Partei etabliert. „Wir haben uns für einen Namen entschieden, den jeder kennt“, scherzte er. „Es sind Leute beigetreten, deren Großväter bereits Mitglied in der Partei waren.“

Der 51-Jährige scherzte über Politiker und verriet, wie erfolgreiche Wahlwerbung funktioniert. So lautete ein Slogan der Partei in Hamburg „Hamburg – Stadt im Norden“, dem könne schließlich kein politischer Gegner etwas entgegensetzen.

Zur Bundestagswahl versprach er den „sexlastigsten Wahlkampf aller Zeiten.“

ka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Nicht nur der Preis ist heiß. Strom- und Gasanbieter sollten telefonisch erreichbar sein. Gute Resonanz beim OZ-Telefon-Forum „Energie“.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ausschuss: Geld für neues Theater suchen

Oberbürgermeister soll Plan für Finanzierung des Neubaus vorlegen / Kulturpolitiker stellen Antrag