Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Kreis erwartet Überschuss von 2,3 Millionen Euro

GÜSTROW Kreis erwartet Überschuss von 2,3 Millionen Euro

Das Innenministerium hat den Nachtragshaushalt des Landkreises Rostock genehmigt.

Güstrow. Das Innenministerium hat den Nachtragshaushalt des Landkreises Rostock genehmigt. Dieser war wegen vorher nicht angegebener Auszahlungen beispielsweise durch die Anmietung von Räumen für das Doberaner Gymnasium, den Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale sowie 70 zusätzliche Stellen in der Verwaltung notwendig geworden.

Die Ziele Schuldenabbau, geringere Kreditaufnahme und ausgeglichener Haushalt wurden erreicht und übertroffen, teilt der Landkreis mit. Von 97,4 Millionen Euro im Jahr 2011 konnten Kredite auf zuletzt 73 Millionen (31. Dezember 2015) gesenkt werden. Die Kreditaufnahme wurde 2016 auf 1,8 Mio Euro gesenkt, und im Finanzhaushalt wird 2016 ein Überschuss von 2,343 Millionen Euro erwartet.

„Wir wollen finanzielle Spielräume erarbeiten, um unseren Landkreis voranzubringen. Investitionen in Bildung, Infrastruktur, Wirtschaft und Tourismus können wir uns aber nur mit einem soliden Haushalt leisten“, sagt Landrat Sebastian Constien (SPD). Die positive Entwicklung des Kreises mit wachsender Wirtschaft, mehr Arbeitsplätzen und höherem Steueraufkommen könne so zielgerichtet unterstützt werden. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) lobt: „Der Landkreis Rostock hat seit 2013 kontinuierlich Überschüsse erwirtschaftet und konnte dadurch Schulden aus Vorjahren vollständig abbauen.“

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtmitte
In der Hansestadt sowie im Landkreis ist „Abschlepp-Harry“ seit 1990 täglich bei Pannenhilfen oder im Abschlepp- und Bergungsdienst im Einsatz. Die Firma wird auch dann oft gerufen, wenn Autos Rettungswege oder Durchfahrten blockieren.

Sondersitzung des Hauptausschusses / Unterschiedliche Gebühren sorgen für Ärger

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Ich möchte Papa mal die Meinung sagen“

Außergewöhnliche Philosophie-Runde in Kröpelins Grundschule zum Thema „Mut“