Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kreis gibt Goorstorfer Straße nicht in Teilstücken ab

BENTWISCH Kreis gibt Goorstorfer Straße nicht in Teilstücken ab

Die Gemeinde Bentwisch wird mit dem Landkreis Rostock erneut in Verhandlungen treten müssen, um die Goorstorfer Straße aus dessen Besitz zu übernehmen.

Bentwisch. Die Gemeinde Bentwisch wird mit dem Landkreis Rostock erneut in Verhandlungen treten müssen, um die Goorstorfer Straße aus dessen Besitz zu übernehmen. „In der Angelegenheit hat sich jetzt das Verkehrsministerium in Schwerin zu Wort gemeldet“, sagt Susanne Strübing, Bürgermeisterin in Bentwisch.

 

OZ-Bild

Es sind neue Verhandlungen mit dem Landkreis erforderlich.“Susanne Strübing, Bürgermeisterin

„Es geht nicht, dass wir lediglich ein Teilstück der Kreisstraße 42, das ist in Bentwisch die Goorstorfer Straße, übernehmen.“ Man könne nur die gesamte Strecke bekommen. „Deswegen sind nun neue Verhandlungen erforderlich“, so die Bürgermeisterin. Die Bentwischer können die K 42 – soweit sie Goorstorfer Straße ist – gut für die Erschließung ihres neuen Gewerbegebiets brauchen.

Nun soll die Gemeinde aber auch den Abschnitt von der Brücke über der Bundesstraße 105, die Hansestraße und die Neu Bartelstorfer Straße in ihren Bestand eingliedern. „Das wirft dann beispielsweise die Frage auf, was mit der Ampelanlage am Hansecenter wird“, sagt Susanne Strübing, „und wie es mit deren Ausbau aussieht.“ Außerdem müsse der Zustand der Straße überprüft werden. Man werde auch beim Landkreis nachfragen, inwieweit er bereit sei, bei der Beschaffung von Fördermittel zu helfen, um die Straße – deren Zustand nach Meinung der Bürgermeisterin nicht sonderlich gut ist – zu erneuern.

Mit diesen Fragen werde man sich nun in den Gremien und der Gemeindevertretung auseinandersetzen.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach den Landtagswahlen: CDU zieht mit kleinerer Fraktion ein

Bei der Union sitzen Vater und Sohn zusammen im Landtag. Manche Urgesteine sind nicht mehr dabei, dafür rückten viele Jüngere nach.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Wahlhelfer zählen – Parteien feiern

1400 Rostocker ehrenamtlich in Wahllokalen aktiv / Bei Partys gibt es Bier, Wein, Grillwurst, vegetarischen Brotaufstrich