Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Kritik an Vergleich mit Nazi-Größe

Stadtmitte Kritik an Vergleich mit Nazi-Größe

Die Mitglieder der Jungen Union (JU) und der CDU haben in Toitenwinkel am Sonnabend einen Vorstoß gegen die Ilja-Ehrenburg-Straße unternommen (die OZ berichtete).

Stadtmitte. Die Mitglieder der Jungen Union (JU) und der CDU haben in Toitenwinkel am Sonnabend einen Vorstoß gegen die Ilja-Ehrenburg-Straße unternommen (die OZ berichtete). Diese soll umbenannt werden. Nun reagiert die Linke auf diese Forderung: „Den Juden Ilja Ehrenburg mit Goebbels gleichzusetzen, wie es der CDU-Kreisvorsitzende tut, zeugt von Geschichtsvergessenheit, die traurig und wütend macht", kritisiert der Co-Kreisvorsitzende der Rostocker Linke, Carsten Penzlin, die Kampagne der Jungen Union und der CDU. Die kritisierten propagandistischen Aussagen Ehrenburgs über den deutschen Kriegsgegner sind nur im geschichtlichen Kontext zu begreifen, heißt es – nämlich den Überfall auf die Sowjetunion, die Ermordung von Millionen Menschen, der verzweifelte Kampf ums Überleben. „Ich empfehle der Rostocker CDU, sich für die Lösung der wahren Probleme in dieser Stadt einzusetzen“, erklärt Penzlin.

„Ehrenburg war kein Feind des deutschen Volkes, sondern wollte seine Mitbürger zum Kampf gegen die Invasoren mobilisieren. Wer diese Tatsachen außer Acht lässt, setzt sich dem Verdacht aus, mit billiger politischer Stimmungsmache die Versöhnung von Deutschen und Russen zu torpedieren“, ergänzt Phillip Bock, Mitglied des Landesvorstandes der Linken.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
Startschuss für den 1000-Meter-Lauf: Zweieinhalb Runden mussten die Jungs der Altersklasse 13 dafür um den Tannenbergsportplatz laufen.

Seit Dienstag laufen die Wettkämpfe am Tannenberg in Grevesmühlen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Die Tafel: „Ohne Transporter geht hier nichts!“

Die OZ hat einen Tag lang die Fahrer der Rostocker Tafel begleitet