Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Künstler kämpfen für Straßenmusik

Stadtmitte Künstler kämpfen für Straßenmusik

Die neue Rostocker Initiative für Straßenmusik ruft zu einem Protest gegen die entsprechende Verordnung der Hansestadt auf.

Stadtmitte. Die neue Rostocker Initiative für Straßenmusik ruft zu einem Protest gegen die entsprechende Verordnung der Hansestadt auf. Unter dem Motto „Ja zur Straßenmusik“ wird es heute ab 16 Uhr einen stillen Protest in der Kröpeliner Straße geben. Mehrere Künstler teilen sich in der Einkaufsmeile auf. Um 17.30 Uhr ist eine Kundgebung in der Langen Straße angesetzt, gegenüber von Kaufhof.

Seit Ende Oktober dieses Jahres dürfen nur noch maximal vier Personen zusammen ohne Erlaubnis musizieren. Zudem dürfen sie keine sogenannten „besonders lauten“ Instrumente wie Klavier, Saxofon oder Cajon spielen. Außerdem ist Musik nur noch bis 20 Uhr erlaubt. Im Innenstadtbereich und in Warnemünde wird zusätzlich eine Mittagsruhezeit von 12 bis 15 Uhr angeordnet.

Die Rostocker Initiative für Straßenmusik fordert die Rücknahme der Allgemeinverfügung. Der Schaden für die kulturelle Freiheit überwiege den mutmaßlichen Gewinn an Ordnung und Sicherheit, so die Initiative.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gnabry mit Dreierpack

Ohne Torrekord, aber mit der Optimalausbeute von zwölf Punkten überwintert die deutsche Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation. Der Bremer Serge Gnabry feiert ein starkes Debüt im DFB-Dress mit drei Toren.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail