Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Kult-DJ darf nicht bei Hanse Sail auftreten

Rostock Kult-DJ darf nicht bei Hanse Sail auftreten

Wegen Sicherheitsbedenken haben die Verantwortlichen den Auftritt von Stephan Mangelsdorff auf dem größten Volksfest des Landes abgesagt. Sie rechneten mit mehr als 8000 Fans - zu viel für Fläche auf der Haedgehalbinsel. Die Fans sind enttäuscht.

Voriger Artikel
Ballonfahrer kommen in den Adelsstand
Nächster Artikel
Wenn aus Fremden wieder Nachbarn werden

Kult-DJ Stephan Mangelsdorff durfte schon 2015 nicht bei der Sail auftreten. Auch seine Show in diesem Jahr wurde nun abgesagt.

Quelle: OZ-Archiv

Rostock. Nach einem Jahr Pause sollte es in diesem Jahr wieder so weit sein: Kult-DJ Stephan Mangelsdorff sollte bei der Hanse Sail auflegen und den Fans einheizen. Doch sein geplanter Auftritt auf der Antenne MV-Bühne auf der Haedgehalbinsel wurde gestrichen. „Es tut uns leid um den Spaß, der den Besuchern der Sail entgeht“, erklärt Antenne MV-Geschäftsführer Robert Weber. Die Sicherheitsexperten der Sail hätten von dem Auftritt Mangelsdorffs abgeraten – und vor möglicherweise dramatischen Szenen gewarnt: „Die Gefahr, dass bei dem erwarteten Andrang Menschen verletzt oder in die Warnow gestoßen werden, ist zu groß.“

Kurios: Gegen den Auftritt der Band „Stanfour“ oder auch den DDR-Kultgruppe Karoussel gab es offenbar keine Bedenken. Mangelsdorff selbst meldet sich im sozialen Netzwerk Facebook zu Wort . Er zeigt sich enttäuscht. Im Jahr 2015 hätten rund 8000 Fans vor der Bühne auf der Haedgehalbinsel gefeiert. Die Experten der Sail gingen, so Mangelsdorff, davon aus, dass zu seinem Auftritt noch mehr Besucher kommen würden. „Damit wäre das Areal überlastet.“

Sail-Chef Holger Bellgardt sagt dazu nur vielsagend: „Wir betreiben die Bühne auf der Haedgehalbinsel gemeinsam. Der Auftritt war vorher mit uns nicht abgesprochen.“ 

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Binz/Sellin

Der Schauspieler und Rügener Festspiel-Akteur zeigt sich bei Johnny-Cash-Konzerten von seiner musikalischen Seite

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Supreme Surf auf der Erfolgswelle

Junges Unternehmen gewinnt Marketing Award /OZ-Nachwuchspreis geht an die Fahrrädjäger