Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Fassmalerei, Keramik, Schmuck: So bunt wird „Kunst offen“

Stadtmitte/Wiendorf Fassmalerei, Keramik, Schmuck: So bunt wird „Kunst offen“

In Rostock und im Landkreis öffnen Künstler Werkstätten und Ateliers / Besucher können nicht nur gucken, sondern auch plaudern und selbst Gemachtes genießen

Voriger Artikel
Volkstheater droht wieder Loch in der Kasse
Nächster Artikel
Kartonfiguren aus dominikanischen Händen

Malerin Jutta Mahnke hat etliche Techniken, darunter Wachsmalerei, Marmorierung und sie macht gern Bilder mit Reliefcharakter. Pfingstsonntag wandern ihre Werke in den heimischen Garten.

Stadtmitte/Wiendorf. Im ersten Stock ihres Hauses experimentiert Jutta Mahnke gern. Mit Farben, Mehl „und mit Allem, was Baumarkt oder Künstlerladen so hergeben“, sagt die 57-Jährige. Was am Ende auf Papier, Leinwand oder als Schmuckstück raus kommt, zeigt sie zu „Kunst offen“ am Pfingstsonntag von 11 bis 17 Uhr in ihrem Garten. „Egal bei welchem Wetter, wir können überdachen“, sagt die Malerin gelassen.

OZ-Bild

In Rostock und im Landkreis öffnen Künstler Werkstätten und Ateliers / Besucher können nicht nur gucken, sondern auch plaudern und selbst Gemachtes genießen

Zur Bildergalerie

Das komplette Programm aller Teilnehmer von „Kunst offen“ in Mecklenburg-Vorpommern, mit Anschriften und Öffnungszeiten, gibt es unter www.auf-nach-mv.de/kunstoffen

Vielfalt in Stadt und Land

106 Künstler öffnen laut offiziellem Programmheft in Rostock und im Landkreis Rostock Ateliers und Werkstätten kostenfrei am Pfingswochenende zum traditionellen „Kunst offen“. Maler, Keramiker, Schmuckdesigner, Töpfer, Möbelaufbereiter, Holzarbeiter sowie Hersteller von Klangobjekten und Instrumenten sind zwischen Altkalen und Kühlungsborn, Graal-Müritz und Krakow am See dabei.

Am Pfingstwochenende öffnen in Mecklenburg-Vorpommern Hunderte Künstler kostenfrei ihre Ateliers und Werkstätten, um Besuchern ihr Schaffen zu zeigen, bei Häppchen oder Kuchen und Kaffee zu plaudern und natürlich, um „Kunst offen“ als Vermarktungsplattform zu nutzen. Die Landkreise Rostock, Nordwestmecklenburg, Ludwigslust-Parchim, die Gemeinde Amt Neuhaus, Schwerin und Rostock organisieren die Aktion mit dem Landestourismusverband und dem Verband Mecklenburgischer Ostseebäder.

Rund um ihr idyllisch gelegenes Bauernhaus kurz hinterm Ortsausgang von Wiendorf in Richtung Niendorf versammelt die Fassmalerin Dörte Holnberg (Wohnliebe) um sich ihre aufbereiteten Möbel und sechs weitere Mitstreiter, wie Kräuterfee, Schnitzer und Glaskünstlerin. Die 45-Jährige macht zum zweiten Mal mit, nachdem sie vergangenes Jahr „Blut geleckt“ hat. „Es war ganz toll, wir hatten ein volles Haus, ich war nur am Erzählen und Zeigen“, erinnert sich die gelernte Apothekenfacharbeiterin. Schließlich wüssten viele Besucher nicht, was genau eine Fassmalerin macht. „Das kommt nämlich von Einfassen und hat nichts mit Fässern zu tun“, sagt sie und muss lachen. Sie nimmt sich Schränken, Stühlen, Tischen, aber auch Uhren an, um sie neu zu gestalten. „Anders als ein Restaurator, der das Stück in den Urzustand versetzt, kreiere ich etwas Neues.“ Die Vorher-Nachher-Bilder sind beeindruckend. Selbst aus langweiligen Sekretären von Möbelketten macht sie schicke Retro-Schreibtische, die Unikate sind.

Die Farbe schleift sie manuell ab. Ohne Chemie. „Ich will mich ja gesundheitlich schützen und Dinge wie Lauge sind auch nicht gut fürs Holz“ sagt Holnberg. So hat sie schon Tage mit manch hundert Jahre altem Schrank in der Werkstatt zugebracht, nur um gefühlte zehn Farbschichten runterzubekommen. Anschließend streicht sie Stücke mit gesunden Farben an. Für weitere Arbeiten – Schlösser einbauen, Schubladen oder Türen machen – darf sie Ehemann Mario Decker einspannen. Der Dachdeckermeister mit Faible für Holz wird am Pfingstsonntag und -montag von 10 bis 18 Uhr Wildwürste grillen.

Gleich drei Tage hintereinander von Sonnabend bis Montag, je 10 bis 18 Uhr, öffnen der Mexikaner Javier Lopez Padilla und Sylvia Friedrich „Tanos Keramik“ in der Rostocker Lagerstraße. Das Geschäft ist nach seinem Spitznamen benannt. Der Töpfer will „Reingucker“ animieren, sich selbst an der Drehscheibe auszuprobieren.

Claudia Tupeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Die Bilder sind nur auf den ersten Blick grau, Miro Zahra hat sie mit rot grundiert und sichtbare Spuren gelassen.

Die Bild- und Klanginstallation von Miro Zahra ist noch bis zum 16. Mai in der Wismarer Kirche zu erleben

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Auto im Gleisbett: Molli fällt aus

Erneut Unfall am Alexandrinenplatz / Bäderbahn wird in Heiligendamm gestoppt