Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Gemeinde gibt Broschüre zu Ernst Alban heraus

SANITZ Gemeinde gibt Broschüre zu Ernst Alban heraus

Ernst Alban, der in Klein Wehnendorf die erste Maschinenbaufabrik des Landes Mecklenburg-Vorpommern gegründet hat, soll nun auch in Sanitz bekannter werden.

Sanitz. Ernst Alban, der in Klein Wehnendorf die erste Maschinenbaufabrik des Landes Mecklenburg-Vorpommern gegründet hat, soll nun auch in Sanitz bekannter werden.

 

OZ-Bild

Diese Broschüre über die Arbeit Ernst Albans in Klein Wehnendorf wird nach der Sommerpause erhältlich sein.

Quelle:

Ortschronist Rüdiger Klein und der Student Ronald Henze haben über die Arbeit von Ernst Alban auf Gut Klein Wehnendorf, er war dort von 1829 bis 1839 engagiert, eine Broschüre verfasst, die nun von der Gemeinde Sanitz herausgegeben wird.

Die Broschüre erscheint wohl nach der Sommerpause in der Gemeinde Sanitz. Außerdem sei geplant, eine Straße im neuen Wohngebiet Am Katswall nach Alban zu benennen, berichtet Rüdiger Klein. Das Wirken Albans auf Klein Wehnendorf sei selten Gegenstand tiefgründiger historischer Recherchen gewesen, so Rüdiger Klein. Im Rahmen einer Examensarbeit habe Ronald Henze, Student der Geschichtswissenschaften und Philosophie auf Lehramt, sich umfassend mit der Geschichte von Klein Wehnendorf seit seiner urkundlichen Erwähnung befasst. Dabei ist auch der enorm schöpferische und produktive Lebensabschnitt von Alban als Erfinder und Hersteller von Landmaschinentechnik untersucht worden.

„Diesen haben wir beide als Autoren herausgearbeitet und in der Broschüre niedergeschrieben“, berichtet Klein. Sie trage nun dazu bei, regionale Geschichte in und um die Gemeinde Sanitz aufzuarbeiten und zu publizieren und der Geschichtsschreibung über die Biografie Albans einen Mosaikstein hinzuzufügen. Ernst Alban wurde 1791 in Neubrandenburg geboren und starb 1856 in Plau am See. Er war Chirurg und Augenarzt und setzte international beachtete Akzente im Maschinenbau.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Betty“ im Belagerungszustand

Seit fast einer Woche ist die alte Orthopädie in der KTV besetzt / Eigentümer und Polizei verhandeln mit Besetzern / Abriss könnte jederzeit starten