Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Letzte Vorbereitungen für das große Lehrerkonzert

Stadtmitte Letzte Vorbereitungen für das große Lehrerkonzert

Am 12. November findet das erste Konservatoriumskonzert in diesem Schuljahr statt / Traditionell beginnen die Lehrer der Musikschule / Der Vorverkauf läuft

Voriger Artikel
Weist: „Mein Körper ist keine Waffe“
Nächster Artikel
Lichtenhagen: Kunst gegen das Vergessen

Am 12. November spielen 18 Lehrer und zwei Gastmusiker in der Aula des Konservatoriums.

Quelle: Philip Schülermann

Stadtmitte. Es ist so etwas wie eine Tradition, dass beim ersten Konzert des Jahres die Lehrer auf der Aula-Bühne stehen. Sie eröffnen die jährliche Konzertreihe „Konservatoriumskonzerte“. Die erfahrenen Musiker zeigen dann, was sie an ihren Instrumenten können – Geige, Fagott, Akkordeon oder Flügel, von Klassik bis Jazz.

„Wir machen das, um uns den Schülern und der Öffentlichkeit zu präsentieren“, sagt Sachgebietsleiterin Unterricht Sabine Franz, die die Konzerte maßgeblich mitorganisiert und Querflöte spielt. 200 bis 250 Zuschauer erwarten die Musiker in der Aula. „Wir stellen immer noch ein paar Stühle dazu“, sagt Franz. Und wer Karten haben wolle, müsse sich jedes Jahr beeilen. Aber in einen größeren Saal umziehen? Für sie ausgeschlossen. „Wir wollen in unser Haus einladen“, sagt die Musikerin vom Konservatorium Rudolf Wagner-Régeny.

Jeder der 20 Musiker (18 davon Lehrer) hat musikalische Wünsche eingebracht und spielt, was er gern spielen möchte. „Ich habe das dann zusammengebaut“, sagt Sabine Franz, damit es ein rundes Konzert wird und die Dramaturgie stimme. „Für die Schüler ist es ja auch mal schön, uns in Action zu sehen“, sagt Yasmin Kallou, die Akkordeon spielt, unterrichtet und mit großem Enthusiasmus von ihrem Instrument erzählt.

Sie ist zum ersten Mal dabei, denn sie ist neu am Konservatorium und lehrt dort das Akkordeonspielen. Im zweiten Teil des 90-minütigen Programms spielt sie mit Franzisca Kussmaul (Violine) „Fracanapa“, einen Tango Nuevo von Astor Piazolla. „Ich bin ein Fan von Violine und Akkordeon“, erzählt die Lehrerin.

13 Stücke stehen auf dem Programm, ein klassischer erster Teil, danach Jazz, Pop und Weltmusik. „Es spricht ein breites Publikum an“, verspricht Sabine Franz. Das Konzert richte sich keinesfalls an ein Fachpublikum. Tschaikowsky, Hanns Eisler, Bach: „Ein farbenfrohes Programm“, beschreibt die Organisatorin. Die Anfänge des Konzerts reichen bis in DDR-Zeiten zurück. Zunächst war das Programm jeweils einer Kammer gewidmet oder einem Künstler. Vor zehn, zwölf Jahren seien sie zum bunten Programm übergegangen und dazu, dass jeder der Lehrer einen Beitrag leistet. Drei weitere Konzerte folgen dann im Schuljahr: zweimal Schülerorchester und einmal Solisten und kammermusikalisch.

Lehrerkonzert: Samstag, 12. November, 16 Uhr, Aula des Konservatoriums. Karten (5 Euro, 3 Euro für Schüler) im Sekretariat der Schule, Zimmer 103.

Die Musiker des Lehrerkonzerts

20 Musiker stehen am 12. November auf der Bühne:

Gesang: Susanne Wild , Jamila Raimbekova und Michael Goßmann; Blockflöte: Esther Kleindienst und Astrid Daskiewitsch; Querflöte: Sabine Franz, Katharina Weyer-Spillmann und Kristin Guddath; Klarinette: Jürgen Plato; Fagott: Stephan von Hoff; Trompete: Steffi Cleemann;

Violine: Natalia Chernorgor und Franzicsa Kussmaul; Violoncello: Andreas Lindner; Klavier: Alissa Prudlo, Jens Hoffmann und Nico Neidel-Cleemann;

Akkordeon: Yasmin Kellou; E-Bass: Andreas Jessat; Schlagzeug: Simon Wupper.

Philip Schülermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Thomas Putensen. Am 5. November gastiert er mit seinem Beat-Ensemble in der Zinnowitzer „Blechbüchse“. Im Programm erklingen die schönsten Lieder von Manne Krug und Günther Fischer.

Thomas Putensen und sein Beat-Ensemble gastieren am 5. November in der „Blechbüchse“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.