Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Lichtenhäger Theater: Eheschluss nach 50 Jahren up Platt

Lichtenhagen Dorf Lichtenhäger Theater: Eheschluss nach 50 Jahren up Platt

„De Lichtenhäger Plattsnuten“ sind feste bei den Proben für die Beziehungskomödie „Käte maakt Sluss“.

Lichtenhagen Dorf. „De Lichtenhäger Plattsnuten“ sind feste bei den Proben für die Beziehungskomödie „Käte maakt Sluss“. Heute sind es neun Laienakteure und die Souffleuse Sylvia Hülse, die ihre Mühe beim Texte lernen und ihren Spaß bei Proben und Aufführungen haben. „Vor elf Jahren fanden wir zusammen, sind seitdem Bestandteil des Fördervereins Denkmale Elmenhorst/Lichtenhagen“, sagt Wolfhard Harms, Chef der Gruppe.

Gab es schon mit „De Erbhof“ eine starke Publikumsresonanz, musste im vergangenen Jahr das Stück „De Leev, de Frust, de Swiegermudder“ fünf Mal gegeben werden. Nun also Käte, die Sluss maken will.

Willi (Wolfhard Harms) versteht die Welt nicht mehr. Käte (Waltraud Riedel), noch mit den Paketen von der Feier der goldenen Hochzeit beladen, eröffnet daheim ihrem Willi, dass sie sich scheiden lassen will.

Entsetzen in der Familie bei Tochter Ute und ihrem Verlobten Frank (Jessy und Ulf Grimnitz) und der herrschsüchtigen Tante Mechthild (Ursula Schultz). Nur Busenfreundin Uschi (Sabine Hübl) bestärkt Käte in den Scheidungsplänen. Nach der Trennung will keiner das gemeinsame Haus verlassen. Noch drei Proben wird es für das von der Schleswig-Holsteinerin Regine Wroblewski verfasste Stück geben, bevor sich am Sonnabend, dem 14. Oktober, um 17 Uhr zur Premiere der Vorhang öffnet. „Am Tag davor haben wir alle Hände voll zu tun, um das Bühnenbild vom Riedelschen Gehöft in Lichtenhagen zur Kulturscheune Bargeshagen zu schaffen und aufzubauen“. sagt Wolfhard Harms. Auch im Gemeindezentrum Elmenhorst wird am 25. November eine Vorstellung gegeben. „De Plattsnuten“ erwarten auch in diesem Jahr einen starken Zuspruch.

Jürgen Falkenberg

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Starkow
Die Backsteinbasilika in Starkow. Vor 775 Jahren wurde der Grundstein für die Kirche gelegt.

Der Grundstein für die Starkower Kirche wurde vor 775 Jahren gelegt / Urkunde erwähnt erstmals auch Dörfer der Region

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Kinder-Uni: Rostocks größtes Haus passt unter den Eiffelturm

Architekt Claus Sesselmann erklärt, was Häuser und Natur gemeinsam haben