Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Märchenhafter Besuch im modischen „Schwarzwald“

Märchenhafter Besuch im modischen „Schwarzwald“

Es war einmal eine Frau mit roten Locken, die mit ihren Heinzelmännchen viele Monate lang Ideen zusammentrug, wie sie Rostockern Kunst und Mode im speziellen Ambiente ...

Voriger Artikel
Subway to Sally: Mittelalter trifft auf Elektronik
Nächster Artikel
Galerie Möller zeigt Malerei von Britta Naumann

Zwischen Rapunzelsalat und Gockelbrust am Büfett nutzte Annette Bettker die Pause auch, um am Stand die Brillenkollektion von Waterstradt zu durchstöbern.

Es war einmal eine Frau mit roten Locken, die mit ihren Heinzelmännchen viele Monate lang Ideen zusammentrug, wie sie Rostockern Kunst und Mode im speziellen Ambiente in der Kunsthalle präsentieren könnte. Zusammen weckten sie Dornröschen aus ihrem Jahrhundertschlaf, befreiten Rapunzel aus dem Turm, steckten den gestiefelten Kater in sexy Leder-Shorts, nahmen den Fisch aus der Fischer und seine Frau an Land und beschützten Schneewittchen vor der bösen Stiefmutter und Rotkäppchen vor dem Wolf . Natürlich nicht, ohne allen einen opulenten Haarschopf zu verpassen.

OZ-Bild

Es war einmal eine Frau mit roten Locken, die mit ihren Heinzelmännchen viele Monate lang Ideen zusammentrug, wie sie Rostockern Kunst und Mode im speziellen Ambiente ...

Zur Bildergalerie

ROS TALK

Claudia Tupeit berichtet aus

Rostocks Szene. ☎ 365410

rostalk@ostsee-zeitung.de

Die Frau mit den roten Locken heißt Stefanie Ehrich , ist Veranstalterin der Kunst-trifft-Mode-Schau „Art en Vogue“ — mit mittlerweile acht Kapiteln — und Friseurmeisterin. Am Wochenende haben etwa 300 Gäste an zwei Tagen ihren „Schwarzwald“ beschritten. Und was die Prinzen und Prinzessinnen fanden, war märchenhaft schön.

Die berühmten Figuren aus den Geschichtssammlungen der Gebrüder Grimm wurden am Laufsteg und hinter der Glasfassade im weißen Würfel der Kunsthalle wie stille Teilhaber drapiert. Hänsel und Gretel haben sich in der süßen Kulisse aus Fliegenpilzen, Lebkuchenhaus und Bäumchen ein modernes Gewand übergestülpt. Ein Vierer- Gespann der Schauspielgruppe „Die Freigeister“ hat die Geschichte in mehreren Blöcken aufgeführt. Ein Märchen, das immer noch ins Heute passt. Zwischen Geschwisterstreit, einer Mutter, die nie Kinder wollte, der süßen Versuchung und der List, die das Böse zu Fall (ins Feuer) bringt, zeigten Models Mode für Frühjahr/Sommer.

Die Kollektion von Jacquis aus Warnemünde war skandinavisch, bei Annette Hentschel sah frau Rot, Apanage und Shila waren feminin-elegant und Compromis schräg drauf — bei den Säumen von Röcken, Strickjacken und der Culotte. Die sieben Zwerge fassten sich brav an den Händen und führten zu Zuschauerjubel frech-bunte Klamotten der Warnemünder Online-Boutique „Nordgeschwister“ vor, um danach mit Zipfelmützen und Rauschebärten ihre Runde zu drehen. Die erste Geige spielte HMT-Student Torben Mahns , Schmuck gab es von Goldschmiedin Romy Niekammer , für Durchblick sorgte Optiker Waterstradt , bei dem Annette Bettker Modelle aufprobierte. „Für den Karibikurlaub.“ Ihre Schwester Susanne Keller lobte den Humor des Märchens. Und wie es sich gehört, hatte die „Art en Vogue“ ein glückliches Ende: mit wunderschönen Sommer- Outfits der aufstrebenden Stralsunder Designerin Nektaria und divenhaften Ensembles des gehörlosen Schneiders Bernd Kallnitz .

• Fotogalerie: www.ostsee-zeitung.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Meister? Körners Tore sollen helfen

Rostocker Robben peilen in der Beachsoccer-Endrunde in Warnemünde den zweiten Titel 2017 an